ALLER GUTEN DINGE SIND DREI: AUSSTELLUNGEN IM C/O BERLIN

ALLER GUTEN DINGE SIND DREI: AUSSTELLUNGEN IM C/O BERLIN

Buchstäblich leicht zugänglich – im eigentlichen wie im künstlerischen Sinne – zeigt das C/O Berlin derzeit gleich drei Ausstellungen: Josef Koudelka – “Invasion / Exiles / Wall“, “Hans Hansen . Still Life“ und “Optical Illustions . Contemporary Still Life“. Den Auftakt macht Josef Koudelka im ersten Stock als größte der drei. Seine eindringlichen Schwarz-Weiß-Fotografien und Projektionen nehmen Dich mit auf eine Reise durch die Zeit – vom Widerstand in der Tschechoslowakei 1968 bis hin zum Leben in israelischen Siedlungen rundum Westbank von 2008 bis 2012. Die Bilder präsentieren gesellschaftliche Schattenseiten – intim, einfühlsam und noch immer relevant. Konträr dazu bestechen die Werke im zweiten Stock mit einem ganz anderen Weltbild. Akkurate, grafisch inszenierte Stillleben vom deutschen Fotografen Hans Hansen treffen auf die Gruppenausstellung für experimentelle, zeitgenössische Versionen desselben Genres und agieren damit als einzigartiger Kommentar zum Verhältnis zwischen alltäglicher und kommerzieller Fotografie. In Kombination liefert das Trio einen wirklich interessanten, künstlerischen Diskurs – nicht nur für verregnete Sommertage empfehlenswert. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: Josef Koudelka – Magnum Photos, Annette Kelm – König Galerie)

C/O Berlin, Hardenbergstr.22-24, 10623 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan
Josef Koudelka “Invasion / Exiles / Wall“, “Hans Hansen . Still Life“, & “Optical Illusions . Contemporary Still Life“, bis 10.9.17
Täglich 11-20h

cee_cee_logo