Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
home temp
loop temp
EX BERLIN — WO SICH DIE AVANTGARDE ZUM APERITIF TRIFFT

EX BERLIN — WO SICH DIE AVANTGARDE ZUM APERITIF TRIFFT

Mittwochabend markierst Du Dir am besten schnell in Deinem Kalender, denn dann lädt das Team von Ex Berlin wieder zum Foodpairing-Afterwork in einem ehemaligen Weinkeller in Mitte ein. Einmal wöchentlich huldigt es hier seiner Leidenschaft für Cocktails und gutes Essen mit wechselnden, experimentellen Drink-Kreationen, die jeweils unter einem bestimmten Motto stehen und von passenden Snacks begleitet werden. Der Abend, an dem wir teilgenommen haben, war israelisch inspiriert: Chef Avishay Cohen servierte „Exgroni“ – einen adaptierten Negroni – kombiniert mit Blätterteig-Auberginen-Törtchen mit Pinienkernen. Das Ambiente ist eine Mischung aus Flüsterkneipe und avantgardistischer Barkultur und dank der begrenzten Räumlichkeiten perfekt, um sich in heimisch-gehobener Atmosphäre bei einem Drink kennenzulernen und auszutauschen. Wenn das Wetter milder wird, geht das sogar bei geöffneten Türen mit Blick auf den kleinen Hinterhof. Unsere Prognose: Dieses Projekt schafft es garantiert in kürzester Zeit zum festen Bestandteil der Berliner Barszene zu werden – und Du wirst es für seine hervorragenden Aperitifs lieben! (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: Roland Heuger)

Ex Berlin, Zionskirchstr.16, 10119 Berlin-Mitte; Stadtplan
Trinkkultur, Mi 18-22h

cee_cee_logo
ANDREAS MURKUDIS: ANALOGE RARITÄTEN IM NEUEN WEBSHOP

ANDREAS MURKUDIS: ANALOGE RARITÄTEN IM NEUEN WEBSHOP

Es sind der individuelle Charakter und das anspruchsvolle Design, das die Produkte in Andreas Murkudis’ beinahe musealem Concept Stores eint – von Lederwaren, Keramiken über zukunftsweisenden Designermöbeln bis hin zu Kosmetik. Und das gibt es ab Herbst 2017 auch online. Als digitales Pendant zur ruhigen und einladenden Atmosphäre seiner begehbaren Geschäfte, soll auch sein Web-Shop mit dem schnelllebigen und trendgetriebenen Online-Konsum brechen. Zur Feier dieser digitalen Evolution veranstaltet Murkudis (vor dem offiziellen digitalen Shoplaunch) eine Auktion auf seiner Homepage und bietet eine Reihe von Mode- und Designartikeln aus seiner Privatsammlung zum Verkauf an. Noch bis August 2017 kannst Du Dich durch die außergewöhnlichen, persönlichen Gegenstände klicken, die er gesammelt hat. Und natürlich kannst Du mitbieten: Out-of-Print Modezeitschriften sind im Angebot, einzigartige Raf Simons Lederhandschuhe und selbst tadellos erhaltene Einladungen zu Fashion Shows von Top-Designern wie Hermès, Dior Homme oder Comme des Garçons aus den Achtzigern. Erlesene Fundstücke, nicht nur für Fashion Connaisseurs. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: Ina Niehoff)

Andreas Murkudis 81 & 77, Potsdamer Str.81, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Mo-Sa 10-20h
Online-Auktion läuft bis zum 13.8.17

cee_cee_logo
SABKO NEDDERMEYER EMPFIEHLT: FOODISCH SUPPER CLUBS

SABKO NEDDERMEYER EMPFIEHLT: FOODISCH SUPPER CLUBS

Kennst Du das: Du hast 1000 Facebook-Freunde, isst aber dein Abendessen alleine, während Du auf eines Deiner Devices schaust!? Simo Azzaoui, der bis vor kurzem in New York lebte, hat deswegen sein Neighbourhood-Konzept nach Berlin mitgebracht: Seine Social Dining Revolution heißt Foodisch: Food, Talks und Art in privaten Wohnungen. Allem voran fällt das Smartphone-Verbot auf. Denn hier soll nicht das passieren, was uns allen leider viel zu oft passiert: Jeder dödelt auf seinem Handy herum und ist gar nicht richtig anwesend. Auf Essen, von Hobby-Köchen zuhause zubereitet, treffen Kurz-Talks mit Themen wie Vertical Farming, Sustainable Food oder Philosophie. Die Kunstwelt findet natürlich ebenfalls Würdigung: Stehst Du auf Music Acts, geführte Meditation oder Bodypainting? Wie die persönliche Dining Experience genau aussehen soll, stellt man seit Dezember auf der Community-Seite einfach immer wieder neu zusammen. Anregender kann ein Abend wirklich nicht beginnen. (Text: Sabko Neddermeyer / Fotos: Simo Azzaoui)

Foodisch, verschiedene Termine und Orte. Weitere Informationen hier.

Sabko Neddermeyer lebt seit 2000 im Prenzlauer Berg, schreibt als Freelancerin Konzepte für Werbeagenturen und bloggt als Autorin für Looping.

cee_cee_logo
FEMINISTISCHE OSTERN — SARAH LUCAS IN AKTION BEI CFA

FEMINISTISCHE OSTERN — SARAH LUCAS IN AKTION BEI CFA

Die Künstlerin Sarah Lucas macht seit fast 25 Jahren mit herausragender feministischer Kunst von sich reden – geprägt durch Arbeiten mit alltäglichen und leicht verfügbaren Materialien. Bestes Beispiel: ihre mittlerweile ikonischen, verdrehten Nylonstrümpfe. Für ihre sechste Ausstellung im CFA Berlin lädt sie Künstler und Freunde ein, sich zum viertägigen Osterwochenende mit Themen wie dem letzten Abendmahl, der Passion sowie der Auferstehung zu befassen. Den Auftakt bildet sie selbst mit der Eröffnung ihrer neuen Ausstellung “FunQroc – I Think I Love You” am Donnerstag (13.4.17). Ein Konglomerat aus gefundenen Gegenständen, Kreationen aus Beton, experimentellen Fotografien und natürlich den Installationen aus ausgestopften Nylonstrümpfen repräsentiert nicht nur ihr bisheriges Œuvre, sondern trägt ihre unverkennbare Handschrift. Und die zieht sich durch das gesamte Wochenendprogramm, das die Britin natürlich auch selbst kuratiert hat. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: c/o Sarah Lucas & CFA)

Contemporary Fine Arts, Grolmanstr. 32/33, 10623 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan

Sarah Lucas “FunQroc – I Think I Love You”; Facebook-Veranstaltung

Eröffnung 13.4.17, 18h. Bis 15.6.17, Mo-Sa 11-18h

cee_cee_logo
IVY BERLIN: CAFÉ & CO-WORKING-SPACE MIT ZUHAUSE-FLAIR

IVY BERLIN: CAFÉ & CO-WORKING-SPACE MIT ZUHAUSE-FLAIR

Freelancer aufgepasst! Für alle, die sich nach einer willkommenen Abwechslung zum heimischen Wohnzimmer sehnen und sich in anderen Cafés bisher unerwünscht fühlten, gibt es gute Nachrichten: aufgeteilt auf zwei Bereiche ermutigt das Ivy Berlin seine Gäste geradezu, das eigene Home-Office hierher zu verlegen. Während Du im elegant gekachelten, vorderen Café über der aktuellen Tageszeitung oder gemeinsam mit Freunden Deinen morgendlichen Espresso genießen kannst, verspricht der hintere, lichtdurchflutete Bereich mit Tischen aus Eichenholz von Nutsandwoods und einer beneidenswerten Monstera deliciosa die perfekte Arbeitsatmosphäre. Das Ambiente sorgt für Produktivität, besonders in Kombination mit den kleinen Stärkungen in Form von Kaffee von Bonanza Caffee und Tee von Companion Tea sowie leckeren Snacks für Zwischendurch. Wir empfehlen das hausgemachte Granola mit griechischem Joghurt, Chia und Kokosnuss. Am Ende wünscht Du Dir, dieses Wohnzimmer wäre in der Tat Dein eigenes. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: Damian Tauchert)

Ivy Berlin Café & Workspace, Weserstr.44, 12045 Berlin-Neukölln; Stadtplan
Di-So 9-18h

cee_cee_logo