BERLINALE: FREUDE AUF GROSSES KINO & POLITISIERTE SERIEN

BERLINALE: FREUDE AUF GROSSES KINO & POLITISIERTE SERIEN

Wer sich ein Ticket für eine Vorstellung der 68. Berlinale sichern will, darf ab dem 06.02. schon mal den Terminkalender auspacken. Dann geht das Programm online. Zwei Highlights stehen bereits jetzt schon fest: Wes Anderson eröffnet das Festival mit einem neuen Animationsfilm: “Isle of Dogs – Ataris Reise”. Die Story handelt von einem adoptierten Jungen und seinem Hund. Andersons Hang zu dramatisch-lustigen Geschichten scheint in Animationsform gut aufgehoben. Ein weiteres Highlight ist das neue Werk von Gus Van Sant. In “Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot“ erzählt er die Geschichte des Cartoonisten John Callahan: Schwarzer Humor und Sichtbarkeit für Behinderung sind als Biopic verpackt. Im Programm “Berlinale Series” gibt es im Zoo Palast ganz neues Serienmaterial zu sehen. Die hier gezeigten Newcomer erkunden die Abgründe der menschlichen Seele (“Sleeping Bears” (Israel)), entführen uns in die Finanzwelt (“Bad Banks” (Deutschland)) oder erzählen uns vom Widerstand (“Liberty” (Dänemark)). Tickets gibt es wie immer drei Tage vor den jeweiligen Vorführungen. (Text: Kevin Junk / Fotos: Farbtest Rote Fahne: Deutsche Kinemathek / Internationale Filmfestspiele Berlin / Velvet Creative Office / Isle of Dogs – Ataris Reise: Twentieth Century Fox)

Berlinale 2018: 68. Internationale Filmfestspiele Berlin
Aufführungen in verschiedenen Spielstätten, Programm

cee_cee_logo