Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
DIE ÜBERWACHUNGS-GESELLSCHAFT ALS FOTOGRAFISCHE TRIADE

DIE ÜBERWACHUNGS-GESELLSCHAFT ALS FOTOGRAFISCHE TRIADE

Von CCTV, Google Maps bis hin zu Gesichtserkennung auf Facebook – dauerhaft unter Beobachtung zu stehen, ist längst fester Bestandteil unserer heutigen Gesellschaft. Aber wer beobachtet uns eigentlich und was suchen sie? Diesen und anderen Fragen zum Thema Überwachung widmen sich gleich drei Ausstellungen, die am heutigen Donnerstag und Freitag (16./17.2.2017) im Museum für Fotografie und dem C/O Berlineröffnen. Gespickt mit Werken von internationalen Künstlern wie Ai Wei Wei, Trevor Paglen und Broomberg & Chanarin rücken sie nicht nur moderne Monitor- und Datenerfassungsysteme ins Bild, sondern bieten auch die seltene Chance, den Spieß umzudrehen und die Beobachtenden zu beobachten. Mit einer Fülle von Denkanstößen – keine sonderlich beruhigenden wohlgemerkt – zeigen sie auf, wie die Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Leben immer mehr verschwimmen und was mögliche Perspektiven sein könnten. (Text: Victoria Pease / Fotos: Broomberg & Chanarin (l) / Andrew Hammerand (m) / Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin / Dietmar Katz (r))

Museum für Fotografie, Jebensstr.2, 10623 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan
“Watching You Watching Me: A Photographic Response to Surveillance”
“Das Feld hat Augen. Bilder des überwachenden Blicks”
Eröffnung: Do 16.2.17, 19h
Ausstellung bis: 2.7.2017, Di-So 11-19h

C/O Berlin, Amerika Haus, Hardenbergstr.22-24, 10623 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan
“Watched! Surveillance, Art & Photography”
Eröffnung: Fr 17.2.17, 19h
Ausstellung bis: 23.4.17, Mo-Fr 11-20h
Facebook-Event

cee_cee_logo
STRUCTURE — ZEITGENÖSSISCHES NORWEGISCHES DESIGN

STRUCTURE — ZEITGENÖSSISCHES NORWEGISCHES DESIGN

Am liebsten würde man hier alle Objekte sofort mit nach Hause nehmen — in der Ausstellung “Structure – Zeitgenössisches Design und Handwerk aus Norwegen” in den nordischen Botschaften wird einmal mehr klar: Die Skandinavier beherrschen die Kunst der perfekten Form- und Farbgebung. Genauer gesagt: die Norweger. Ob die zartblauen Porzellanteller “Steinlav” von Anette Krogstad, “Monstera”, das Kupferfarbene Salatbesteck von Lars Beller Fjetland oder “Traced”, die strukturierten Holzschalen von Sverre Uhnger – sie alle sind Objekte der Begierde. Wer mag, packt stattdessen eine Erinnerungsstütze für die Online-Bestellung von Zuhause aus ein: eine Produktkarte mit den Infos über die Macher. Die exzellent kuratierte Ausstellung lohnt sich aber nicht nur zwecks Entdeckung neuer nordischer Talente, sondern auch die Gestaltung der Ausstellung ist ein Blickfang für sich und bietet Inspiration fürs eigene Zuhause; eigens für die Ausstellung wurden drei Farbtöne kreiert und jetzt wissen wir, wie wir den Winter aufhellen: mit “Dusty Pink”! (Text: Nina Trippel)

Nordic Embassies – Felleshus, Rauchstr.1, 10787 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Structure – Zeitgenössisches Design und Handwerk aus Norwegen
Mo-Fr 10-19h, Sa-So 11-16h; bis 20.4.2017

cee_cee_logo
BREATH MYTH — PERFORMATIVE MALEREI VON AMY FELDMAN

BREATH MYTH — PERFORMATIVE MALEREI VON AMY FELDMAN

Unter dem Titel „Breath Myth“ präsentiert Amy Feldman ab Freitag (10.2.2017) bei Blain Southern in ihrer ersten Solo-Show hierzulande eine Serie abstrakter, wolkenähnlicher Figuren, die sie mit nur einem Pinselstrich auf über zwei Meter große Leinwände bringt. Das Risiko, dass sie dabei scheitert, hebt die Dringlichkeit ihrer Malerei hervor und statuiert den performativen Akt als bildhafte Momentaufnahme. Beschränkt auf den Kontrast zwischen Weiß und Grau befreit die Künstlerin aus Brooklyn ihre Werke damit von spekulativen Farbassoziationen und schafft Vieldeutigkeit nur durch ihr Spiel aus monochromen Formen, Flächen und Linien. (Text: Victoria Pease)

Blain Southern, Potsdamer Str.77-87, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Eröffnung: 10.2.17, 18-21h; Facebook-Veranstaltung
Öffnungszeiten: Di-Sa 11-18h, Ausstellung läuft bis 8.4.17

cee_cee_logo
TRANSMEDIALE — 30 JAHRE KUNST, TECH UND KULTUR

TRANSMEDIALE — 30 JAHRE KUNST, TECH UND KULTUR

Es ist wieder so weit: Die Transmediale feiert unter dem Motto „Ever Elusive“ ihren Geburtstag (2.2.-5.3.2017) – dieses Jahr den 30.! Das selbsternannte Ziel ist es, Kunst, Technologie und Kultur miteinander zu verbinden und so umfasst das Festival Ausstellungen, Performances, Vorträge und Workshops, die neue Maßstäbe im Bereich digitaler Medien setzen. Nicht zu verpassen ist die Ausstellung „Alien Matter”, in der 30 lokale und internationale Künstler, die – mittlerweile nicht mehr so klaren – Grenzen zwischen Mensch und Maschine beleuchten. Diesen Samstag (4.2.2017) freuen wir uns außerdem auf „The Sprawl (Propaganda About Propaganda)“, einen Film über die manipulative, geopolitische Kraft des Internets. Das Abschlusswochenende (4.-5.3.2017) wird die Künstlerin und Pionierin der Multimedia-Szene, Laurie Anderson, mit ihrer Performance „Die Sprache der Zukunft“ einläuten – einer Mischung aus gesprochenem Wort, elektronischen Klängen und Geigenmusik, welche die Vorstellungen von Realität und Zeit erforscht. Das gesamte Festivalprogramm findest Du hier. (Text: Anna Dorothea Ker)

Ever Elusive: Thirty Years of Transmediale, HKW – Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Eröffnung: Fr 2.1.2017, 18h; Facebook Event
Festival läuft bis 5.3.2017

cee_cee_logo
KÜNSTLERKOLLEKTIV DAS NUMEN IM DIETRICH & SCHLECHTRIEM

KÜNSTLERKOLLEKTIV DAS NUMEN IM DIETRICH & SCHLECHTRIEM

Diesen Freitag (27.1.2017) zieht die Galerie für zeitgenössische Kunst Dittrich & Schlechtriem in eine geräumigere Location in der Linienstraße, direkt hinter der Volksbühne. Dort wird zum großen Eröffnungswochenende das Berliner Künstlerquartett Das Numen präsentiert. Mit dem Versuch, Kunst und Wissenschaft zu vereinen, ist das Kollektiv bekannt für seine experimentellen Auseinandersetzungen mit Räumen, die ökologische und soziale Fragen zu thematisieren. Die aktuelle Installation besteht aus mehreren, bis zu fünf Meter langen, Orgelpfeifen, die den Klang von 20 verschiedenen Wetterstationen rund um den Globus einfangen. Übersetzt in Echtzeit, zeigt die Installation globale Windbewegungen und Wettermuster auf. Unsere Prognose fürs Opening: heiter bis gut gefüllt. (Text: Victoria Pease)

Dittrich & Schlechtriem, Linienstr.23, 10178 Berlin-Mitte; Stadtplan
Ausstellungseröffnung: Fr 27.1.2017, 18-21h; Facebook event

Ausstellung: bis 11.3.2017, Di-So 11-18h

cee_cee_logo