Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
GALLERY WEEKEND: UNSERE TIPPS IN DER POTSDAMER STRASSE

GALLERY WEEKEND: UNSERE TIPPS IN DER POTSDAMER STRASSE

Auf dem ehemaligen Tagesspiegel-Areal haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Galerien angesiedelt: Internationale Größen wie Blain|Southern und junge Galeristen wie Thomas Fischer arbeiten hier Seite an Seite. Letzterer läutet das Gallery Weekend bereits heute Abend (27.4.2017) mit Fotografien von Irmel Kamp ein. In zwei Serien geht die Düsseldorferin der Frage nach, welche individuelle Sprache die Architektur der 1930er Jahre in Tel Aviv und Brüssel spricht. Gegenüber begibt sich Hugo Wilson in der Galerie Judin ebenfalls auf Spurensuche: Angelehnt an das Schlüsselwerk des Zoologen Alfred Brehm und kunsthistorische Vorbilder, sucht er nach dem Menschlichen im Tier. Seine Gemälde entstehen dabei nach digitalen Collagen auf Holztafeln. Auf Holz malt auch die Rumänin Iulia Nistor, deren Werkserie “Pieces of Evidence” bei Plan B zu sehen ist. Guido Baudach zeigt mit Jürgen Klauke einen Künstler, der sexuelle Identitäten schon hinterfragte, als Gender Studies für die meisten noch ein Fremdwort war. In den neuen Räumen von Esther Schipper tönt Anri Salas jüngste Videoinstallation: Eindrucksvoll schichtet er die Klangebenen der französischen Marseillaise über die der sozialistischen Internationale. (Text: Laura Storfner / Fotos: (im Uhrzeigerstin) © Andrea Rossetti c/o der Künstler und Esther Schipper, © Iulia Nistor & Plan B Cluj, Berlin, © Irmel Kamp c/o Galerie Thomas Fischer, Berlin)

Galerie Thomas Fischer, Potsdamer Str.77-87, Haus H, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Irmel Kamp “Neues Bauen in Tel Aviv and Brüssel”
Eröffnung 27.4.17, 18-21h; bis 10.6.17, Di-Sa 11-18h

Galerie Judin, Potsdamer Str.83, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Hugo Wilson “Thierleben”
Eröffnung 28.4.17, 18-21h; bis 10.6.17, Di-Sa 11-18h

Galeria Plan B, Potsdamer Str.77-87, Haus G, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Iulia Nistor “Canary in a Coal Mine”, Facebook-Veranstaltung
Eröffnung 28.4.17, 18-21h; bis 17.6.17, Di-Sa 12-18h
Gallery Weekend: 29-30.4.17, 11-19h

Galerie Guido W. Baudach, Potsdamer Str.85, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Jürgen Klauke “Bewegtes Ich”
Eröffnung 28.4.17, 18-21h; bis 10.6.17, Di-Sa 11-18h
Gallery Weekend: 29-30.4.17, 11-19h

Esther Schipper, Potsdamer Str.81E, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Anri Sala “Take Over”
Eröffnung 28.4.17, 18-21h; bis 17.6.17, Di-Sa 11-18h
Gallery Weekend: 29-30.4.17, 11-19h

cee_cee_logo
KOSTAS MURKUDIS EMPFIEHLT: OBJECT40 & ARIANE HOSEMANN

KOSTAS MURKUDIS EMPFIEHLT: OBJECT40 & ARIANE HOSEMANN

Nachdem ich seit vielen Jahren in Charlottenburg wohne und sehe, wie sich der Stadtteil sehr positiv verändert, war es für mich doch noch eine schöne überraschung, diesen Kunsthandel beim Flanieren zu entdecken: Object40 in der Schlüterstraße ist spezialisiert auf wichtige Künstler aus der ehemaligen DDR – wie beispielsweise Karl-Heinz Adler oder Friedrich Kracht, um nur zwei zu nennen. Es gefällt mir, dass sie hier eine Plattform bekommen, um ihre eindrucksvolle Kunst zu zeigen.

Ein ganz persönlicher Kunst-Tipp meinerseits für dieses Wochenende: die Fotografien von Ariane Hosemann. Was ihre Werke eint, ist die künstlerische Eigenheit und Konsequenz in ihren Positionen, aber auch die individuelle Suche, das Geläufige und Gewohnte stets aufs Neue in Frage zu stellen. Ihre beeindruckende Serie “Feuer” ist ab morgen Abend (21.4.2017, 18 bis 21 Uhr) im M+ Projekt Artspace zu sehen. (Text: Kostas Murkudis / Fotos: Ariane Hosemann (L), c/o Object40 (M, R))

Object40 – Berlin Art Gallery, Schlüterstr. 40, 10707 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan
Di-Fr 12-18h, Sa 12-16h

M+ Projekt Berlin, Schlüterstr. 40, 10707 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan
Ariane Hosemann “Feuer”: opening Fr 21.4.2017, 18-21h,
Sa 22.4.2017 15-18h. Finissage: 23.4.2017, 15-18h

Kostas Murkudis lebt in Berlin-Charlottenburg und arbeitet als Modedesigner und Künstler.

cee_cee_logo
ENJOY YOUR LIFE — LEBEN AUS DER SICHT DES JUERGEN TELLER

ENJOY YOUR LIFE — LEBEN AUS DER SICHT DES JUERGEN TELLER

Vom unkonventionellen Shooting in der französischen Provinz mit Kim und Kanye bis zu prominent gespickten Werbekampagnen für Marc Jacobs: Juergen Tellers Bilder haben ihn zu einem der gefragtesten und bekanntesten Fotografen unserer Zeit gemacht. Und als einer der Wenigen hat er es geschafft, sich sowohl als kommerziell erfolgreicher wie auch als künstlerisch arbeitender Fotograf zu etablieren. Seine Arbeiten erscheinen meist trügerisch elementar – dank seines unvergleichlichen Stils mit überbelichteter Ästhetik. Das Ergebnis sind Fotografien von Individuen, die so unerwartet wie lakonisch wirken. Die Ausstellung Enjoy Your Life! im Martin-Gropius-Bau zeigt 250 seiner jüngsten Arbeiten. Wir sagen: Enjoy the Show! (Text: Devan Grimsrud / Fotos: Juergen Teller c/o Bundeskunsthalle)

Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr.7, 10963 Berlin-Kreuzberg; Stadtplan
“Enjoy Your Life!”, bis 3.7.17, Mi-Mo 10-19h

cee_cee_logo
KUNSTRAUM M+ PROJEKT PRÄSENTIERT: LUIGI PRESICCE

KUNSTRAUM M+ PROJEKT PRÄSENTIERT: LUIGI PRESICCE

Seit 2015 versorgt der Kunstraum M+ Projekt die Münchener mit bewegenden Ausstellungen und bietet Künstlern aus aller Welt die Möglichkeit, in einen künstlerischen wie menschlichen Dialog mit der Stadt zu treten. Für die nächsten drei Monate kommt das Projekt jetzt auch nach Berlin und startet kommenden Donnerstag (27.4.17) mit der Eröffnung der Ausstellung “Nostalgia del Futuro” von Luigi Presicce. Als Protest gegen den stets gen Zukunft gerichteten Blick unserer Gesellschaft widmet sich der italienische Künstler dem klassisch-künstlerischen Erbe seines Landes. Dafür treffen Gemälde von großer symbolischer Bedeutung auf mystische Skulpturen – in Bronze gegossen und mit einer weißen Ummantelung versehen. Die Chance, seine expressiv-zeitgenössischen Interpretationen hautnah zu erleben, solltest Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen! Zu guter Letzt auch, weil ein Teil des Verkaufserlöses an Christoph Schlingensiefs Operndorf Afrika gespendet wird. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: c/o Brigitta Horvat)

 

M+ Projekt Berlin, Schlüterstr.40, 10707 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan

Luigi Presicce “Nostalgia del Futuro”, Eröffnung 27.4.17, 15-21h. Ausstellung läuft bis: 23.5.17, Do-Sa 15-20h

cee_cee_logo
FEMINISTISCHE OSTERN — SARAH LUCAS IN AKTION BEI CFA

FEMINISTISCHE OSTERN — SARAH LUCAS IN AKTION BEI CFA

Die Künstlerin Sarah Lucas macht seit fast 25 Jahren mit herausragender feministischer Kunst von sich reden – geprägt durch Arbeiten mit alltäglichen und leicht verfügbaren Materialien. Bestes Beispiel: ihre mittlerweile ikonischen, verdrehten Nylonstrümpfe. Für ihre sechste Ausstellung im CFA Berlin lädt sie Künstler und Freunde ein, sich zum viertägigen Osterwochenende mit Themen wie dem letzten Abendmahl, der Passion sowie der Auferstehung zu befassen. Den Auftakt bildet sie selbst mit der Eröffnung ihrer neuen Ausstellung “FunQroc – I Think I Love You” am Donnerstag (13.4.17). Ein Konglomerat aus gefundenen Gegenständen, Kreationen aus Beton, experimentellen Fotografien und natürlich den Installationen aus ausgestopften Nylonstrümpfen repräsentiert nicht nur ihr bisheriges Œuvre, sondern trägt ihre unverkennbare Handschrift. Und die zieht sich durch das gesamte Wochenendprogramm, das die Britin natürlich auch selbst kuratiert hat. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: c/o Sarah Lucas & CFA)

Contemporary Fine Arts, Grolmanstr. 32/33, 10623 Berlin-Charlottenburg; Stadtplan

Sarah Lucas “FunQroc – I Think I Love You”; Facebook-Veranstaltung

Eröffnung 13.4.17, 18h. Bis 15.6.17, Mo-Sa 11-18h

cee_cee_logo