Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
WANDELISM: EINE WOCHE STREET-ART VON BERLINER KÜNSTLERN

WANDELISM: EINE WOCHE STREET-ART VON BERLINER KÜNSTLERN

Street Art-Kunst ist unter anderem so spannend, weil sie vergänglich ist – und sich dem Wandel einer Stadt nicht widersetzen kann. Genau diese Tatsache wird beim Projekt Wandelism in den Vordergrund gerückt. Ab Samstag (17.3.2018) lassen sich in Wilmersdorf auf 2000qm die großflächigen Werke bekannter Graffiti- und Urban-Art-Künstlern wie 1UP, Dave the Chimp, Loomit und Dejoe bestaunen. Die Veranstalter widmen das Projekt übrigens dem guten Zweck und werden die Einnahmen an ein soziales Projekt in Berlin spenden sowie unter den Künstlern und Helfern fair aufteilen. Die Höhe des Eintritts bestimmen die Besucher selbst. Wir sagen also: Diese nur einwöchige Ausstellung besser rot im Kalender markieren, denn Verlängerung ist ausgeschlossen — das Gebäude wird danach abgerissen… (Text: Jennifer Prietzel / Photos: Wandelism)

WANDELISM, Wilhemsaue 32, 10713 Berlin-Wilmersdorf; Stadtplan

Eröffnung am 17.3.18, 15-22h — Ausstellung: 18.-24.3.18, 12-20h

cee_cee_logo
PEOPLE SUMMER FESTIVAL: ZWEI TAGE KUNST UND MUSIK IM AUGUST 2018

PEOPLE SUMMER FESTIVAL: ZWEI TAGE KUNST UND MUSIK IM AUGUST 2018

Der Sommer kommt – und damit die neue Festival-Saison. Eines haben wir uns schon vorgemerkt: Das People Summer Festival vom Michelberger Hotel-Team. Dieses Jahr und bei der zweiten Edition werden die Räume des Funkhauses Nalepastraße von ca. 140 Künstler bespielt — von etablierten Größen bis zu Newcomern ist alles dabei. Auf Hierarchien wird verzichtet, genauso wie auf ein striktes Programm. Für ein Wochenende bestimmt die Musik den Tagesrhythmus. Der Vorverkauf läuft! (Text: Jennifer Prietzel)

People Summer Festival, 18.+19.8.2018, Ticketpreis: 120,00€, Online-VVK

Funkhaus Nalepastraße, Nalepastr.18-50, 12459 Berlin-Treptow, Stadtplan

cee_cee_logo
MAERZMUSIK FESTIVAL 2018 — KLÄNGE DER IDENTITÄTSPOLITIK MIT TERRE THAEMLITZ

MAERZMUSIK FESTIVAL 2018 — KLÄNGE DER IDENTITÄTSPOLITIK MIT TERRE THAEMLITZ

Wir verbringen sie, verschwenden sie und fliehen manchmal vor ihr. Aber welchen Einfluss hat das Musikhören auf unser Zeitempfinden? Die Verbindung zwischen Auditivem und Zeitlichem ist faszinierend — und wird im Rahmen vonMaerzMusik der  Berliner Festspiele vom 16.-25.3.2018 erforscht. Es ist die vierte Ausgabe des Festivals für Zeitfragen. In diesem Jahr lenkt der künstlerische Leiter Berno Odo Polzer unsere Aufmerksamkeit auf politische Dimensionen von Zeit und fasst dies thematisch mit “Time Wars” zusammen. Zehn Tage lang werden Themen wie nicht-menschliche Zeit, Turbo-Kapitalismus und Umweltzerstörung untersucht. Ganz oben auf unserer Liste steht die Arbeit des US-amerikanischen Transgender-Künstlers, Autors, DJs und Produzenten Terre Thaemlitz. Thaemlitzs facettenreiches Schaffen nähert sich kritisch Identitätspolitik, von Sexualität und Gender bis hin zu Sprache, sozialen Klassen und Ethnien — u.a. in der Performance “Soulnessless” (17-18.3.2018), bei der das Publikum einen Tag und eine Nacht lang  mit “dem längsten Album aller Zeiten” verbringt — die Veranstaltung mündet dann im gefeierten “Deeperama” DJ-Set des Künstlers. Am besten gleich ein Ticket besorgen: The time to listen is now. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos (im Uhrzeigersinn): Bart Nagel, Iara Lee, Jonathan F. Lee)

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen, 16.3-25.3.2018
Unterschiedliche Veranstaltungszeiten und Orte, das vollständige Programm gibt es hier.

cee_cee_logo
LAST DANCE — AUTOCENTER ABSCHIEDSAUSSTELLUNG IM KINDL

LAST DANCE — AUTOCENTER ABSCHIEDSAUSSTELLUNG IM KINDL

In einer ehemaligen KFZ-Werkstatt in Friedrichshain eröffneten die Künstler Joep van Liefland und Maik Schierloh 2001 einen unabhängigen Kunstraum: das Autocenter. Er sollte sich bald zu einem der wichtigsten Orte jenseits des etablierten Berliner Kunstbetriebs entwickeln. Seitdem gab es über 200 Vernissagen, zwei Standortwechsel, zahlreiche Vorträge, Performances und Konzerte sowie eine Publikation zu ihrem Werdegang. Die Ausstellungen dauerten in der Regel nicht länger als ein Wochenende. Das Duo schuf so eine Institution für künstlerische Experimente, die untrennbar mit der Kunstszene der Stadt verbunden war. Nachwuchstalente konnten sich hier ebenso ohne kommerziellen Druck ausprobieren wie etablierte Künstler. Die finale Gruppenschau knüpft nun an ihre Anfänge an. Für ein Wochenende übernehmen van Liefland und Schierloh den Maschinenraum im Kindl–Zentrum und stellen rund dreißig Künstlerinnen und Künstler vor, die noch nie im Autocenter zu sehen waren. Sie planen dort ihren eigenen Kosmos. (Text: Laura Storfner / Fotos (im Uhrzeigersinn): Frederic Spreckelmeyer, Michael White, Nathan Willock)

Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3, 12053 Berlin-Neukölln; Stadtplan

Last dance: Autocenter zu Gast im Kindl, Eröffnung am Fr 9.3.2018, 18–22h, Ausstellung 10.+11.3.2018, 12–18h

cee_cee_logo
MUSIC FOR THE THINKING EAR AT THE PIERRE BOULEZ SAAL

MUSIC FOR THE THINKING EAR AT THE PIERRE BOULEZ SAAL

Im März 2017 wurde der Pierre Boulez Saal eröffnet – seither fasziniert er seine Besucher durch die besondere Architektur und natürlich dem vielfältigen Konzertprogramm. Begründet wurde er vom argentinisch-israelischen Pianisten und Dirigenten Daniel Barenboim, sein außergewöhnliches Design verdankt er dem Architekten Frank Gehry und dem renommierten Akustiker Yasuhisa Toyota. Ihr Entwurf hatte das Ziel, Menschen durch Musik für das „Denkende Ohr“ zusammenzubringen. Wenn am 3.3.2018 das britische Heath Quartet zusammen mit Carolyn Sampson auftritt, kann man nicht nur die unschlagbare Akustik genießen, sondern auch die besonderen Interpretationen des Ensembles, das bereits 2013 den Royal Philharmonic Society’s Young Artists Award erhielt. Ein Besuch des Saals ist ohnehin lohnenswert. Sein Konzept ist hochmodern und intelligent umgesetzt. Die Sitzplätze befinden sich auf zwei Ebenen – eine davon kann flexibel dem Konzert angepasst werden. Kein Platz ist weiter als 14 Meter vom Dirigenten entfernt. Dadurch wird jeder Abend zu einem intimen Erlebnis. (Text: Lucy Thorpe / Fotos (im Uhrzeigersinn): Volker Kreidler / Simon Way / Volker Kreidler)

Pierre Boulez Saal, Französische Str.33D, 10117 Berlin-Mitte; Stadtplan
The Heath Quartet & Carolyn Sampson, Sa 3.3.2018, 19h. Tickets gibt es hier.

cee_cee_logo