Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
RUBY GOSS EMPFIEHLT: MOTIF WEIN

RUBY GOSS EMPFIEHLT: MOTIF WEIN

Meine Stammkneipe Motif Wein kann mehr als ihr Name vermuten lässt: Sie bietet Unterschlupf — gepaart mit einer funky Auswahl an Naturweinen — Schallplatten, Konzerte und Kaffee an einem im Kerzenschein leuchtenden Ort. Die Flaschen können für zu Hause gekauft werden, es warten aber auch offene Weine auf eine ausgiebige Probe. Hier ähnelt die Weserstraße fast einer Mondscheinkneipe zu Zeiten der Prohibition, Einfach ein toller Ort für Musik und Wein: unbedingt meinen super trockenen Liebling probieren, den Vinyes Singulars 2016 Macabeu. Motif Wein ist der ideale Ort, um im Hinterzimmer LPs zu durchstöbern und das wöchentliche, erlesene Konzertprogramm zu entdecken — Infos dazu gibt es auf Facebook. Bei jedem Besuch in der frisch eröffneten Location erschmecke ich mir etwas Neues: Käse, Mezcal oder die neue Zusammenarbeit mit Evie’s Beans. Zu verdanken haben wir all das dem gut gelaunten Besitzer Oscar Bernal, der mir versichert, dass dies „nur der Anfang“ sei. Ich sag’ mal: Prost!

Motif Wein, Weserstr.189, 12045 Berlin-Neukölln; Stadtplan
Di-Do 13-21h, Fr-Sa 14-22h

Ruby Goss ist Autorin im Feinschmeckerbereich für Publikationen wie Saveur, Gather Journal und Suitcase Magazine. Sie kommt ursprünglich aus Melbourne und lebt seit 2014 in Berlin — praktischerweise in der Nachbarschaft von Motif Wein in Neukölln.

cee_cee_logo
ILKA BAUERMANN EMPFIEHLT: 19GRAMS CHAUSSEE

ILKA BAUERMANN EMPFIEHLT: 19GRAMS CHAUSSEE

Schon beim Öffnen der Tür des 19grams Chaussee fällt das wunderschöne Interior-Design auf. Die opulente lange Holztheke erinnert an einen Self-service Coffeeshop, aber weit gefehlt: Hier wird am Tisch serviert. Begibt man sich weiter hinein, erkennt man, dass sich das Café über drei Etagen erstreckt, mit vielen verschiedenen Sitzmöglichkeiten – da ist für jeden Daseinszustand etwas dabei. Einmal niedergelassen, erhält man die regelmäßig wechselnde Brunchkarte. Der Renner seit der Eröffnung sind übrigens die pochierten Eier. Beim Angebot auf der Karte wird an alle gedacht, man findet vegane, glutenfreie oder nussfreie Speisen. Wer eher auf der süßen Schiene fährt, kann sensationelle Kuchen aus der hauseigenen Bäckerei genießen. Jeder gute Brunch steht und fällt mit dem Kaffee. In dieser Frage geht das 19grams natürlich durch die Decke, da es das jüngste Baby der bereits vor über 15 Jahren von Robert Stock und Sascha Spittel gegründeten Tres Cabezas-Familie ist. Der Kaffee kommt somit aus der hauseigenen Rösterei. Jeden Monat gibt es neben den Haus-Röstungen auch wechselnde Spezialitätenkaffees von Filter bis Espresso. (Text: Ilka Bauermann / Fotos: Emilie Wade, 19grams Chaussee)

19grams Chaussee, Chausseestr.36, 10115 Berlin-Mitte; Stadtplan

Ilka Bauermann ist gebürtige Berlinerin und lebt in Friedrichshain. Sie ist freie Online Marketing Managerin und liebt die Berliner Gastroszene.

cee_cee_logo
LISA KOSAK EMPFIEHLT: M|A FEINE KOST

LISA KOSAK EMPFIEHLT: M|A FEINE KOST

Versteckt in einer ruhigen Seitenstraße in der Nähe des Tempelhofer Feldes findet man eine neue Bereicherung des Kiezes, das Café m|a Feine Kost. Hier ist der perfekte Abschluss (oder auch Start) für einen Spaziergang auf dem Feld mit gutem Kaffee, süßen Leckereien und feinen Backwaren. Zudem ist m|a Feine Kost ein gemütlicher Ort, um sich mit Freunden zu Käse, Häppchen und einer Flasche Wein zu treffen (ich habe eine Schwäche für die erfreuliche Kombination von Morbier-Käse, Rosmarin-Schinken und portugiesischen Wein). Die Theken sind gefüllt mit ausgesuchten Spezialitäten, die vor allem aus Frankreich und Italien stammen und der Inhaber freut sich, Dir dabei zu helfen, genau das zu finden, was Du für den speziellen Anlass suchst. Das Beste? Du kannst Deine Favoriten auch mit nach Hause nehmen. Und Deinen Kühlschrank mit sämtlichen Produkten aufstocken, von feinem Käse bis hin zu leckeren Fleischprodukten und allem, was dazwischen liegt – wer die Wahl hat, hat die Qual, aber eine ziemlich angenehme! Außerdem werden alle zwei Monate Backgammon-Turniere und Cocktail-Nächte veranstaltet, die ich allen empfehlen kann, die einen herausfordernden Spaßabend genießen wollen. (Text: Lisa Kosak / Fotos: Luke Marshall Johnson)

m|a Feine Kost, Kienitzer Str.93, 12049 Berlin-Neukölln; Stadtplan
Mo-Mi 9-16h, Do-Fr 9-23h, jeden zweiten Samstag des Monats 11-23h

Lisa Kosak ist Übersetzerin für künstlerische, kulturelle und kreative Angelegenheiten, und lebt seit 2014 in Berlin-Neukölln.

cee_cee_logo
MISHA FRAHM EMPFIEHLT: MONOM IM FUNKHAUS BERLIN

MISHA FRAHM EMPFIEHLT: MONOM IM FUNKHAUS BERLIN

Erst war ich skeptisch. Bei Raumklangsystemen hatte ich anfangs mit WFS (Wave Field Synthesis) und kürzlich mit Dolby Atmos schlechte Erfahrungen gemacht. Letzteres sollte einfach in Kinos und im Ministry of Sound bleiben. Monoms Installation des maßgefertigten, ungerichteten 4D Soundsystems ist da ganz anders. Der Klang fliegt buchstäblich im Raum herum. Es war tatsächlich so, dass ich beim Zuhören der Performances komplett die Lautsprecher vergessen habe. Das ist für jemanden, der fast jedes Berliner Wochenende mit elektronischer Musik in Mono zu tun hat, schon ein ziemlich surreales Gefühl. Als ich das Monom Sound Studio betrat, schien ich die Schwelle von der urbanen Industrieästhetik des Funkhauses in einen Science-Fiction-Film zu überschreiten. Der Raum regt zum aktiven Zuhören an, um die sich verändernde akustische Landschaft zu erforschen. Diese Landschaft besteht aus dynamischen Soundarrangements, die mit der Wahrnehmung spielen und sie vollkommen unterlaufen. Monom ist Ort für experimentelle Performances und Raumklang-Studio, gegründet von Gratia Napier, William Russell und Zak Khutoretsky — auch bekannt als Berghain Resident DJ DVS1. Herzstück von Monom ist das 4D Soundsystem, das auch als Instrument fungiert. Es besteht aus 48 ungerichteten Lautsprechern, die über den Veranstaltungsort verteilt sind, darunter auch neun Subwoofer inmitten des akustisch durchlässigen Bodens. An diesem Wochenende bietet Monoms futuristischer Klangtempel ein ideales Ausflugsziel in die Weiten des Raumklangs, an der Seite des Spatial Sound Institute. Titel der Veranstaltung: “4D sound: A Retrospective.” (Text: Misha Frahm / Fotos: Becca Crawford)

Monom, Nalepastr.18, 12459 Berlin-Oberschöneweide; Stadtplan
Veranstaltungszeiten und Tickets siehe Website

Misha Frahm ist Musiker, begeistert sich für elektronische Musik und produziert diese. Er lebt seit 2011 in Berlin, aktuell im Wedding.

cee_cee_logo
KATHARINA BÖHLER EMPFIEHLT: MORPHIN BAR

KATHARINA BÖHLER EMPFIEHLT: MORPHIN BAR

So mancher Mensch sehnt sich ja freitags nach einem richtig guten Drink. Ich jedenfalls. In Berlin gibt es ein paar Trinkstätten, meine liebste nennt sich Morphin Bar. Die wurde als temporärer Concept Space von Marlon und Silvan ins Leben gerufen, um gepflegte Trinkkultur mit geschmackvoller Abendunterhaltung zu verbinden. Barchef Silvan hat die Karte zusammen mit Mixologe Tony Galea designt, lädt Gast-Barkeeper ein und kreiert ständig irgendwas Leckeres, das probiert werden muss. Marlon kümmert sich ums Programm und deshalb spielt dann schon mal eine super Punkband live neben Dir, während Du Deinen Darjeeling Cooler schlürfst. Übrigens trinke ich hier auch gerne den Morphin: Bourbon, Obstbrand vom Bodensee, Cointreau und Wermut straight up. Das Ganze findet an Wochenenden abends in den heiligen Hallen des Urban Industrial auf der Hasenheide statt, welches ja schon eine Empfehlung an sich ist: Eine opulente Fabrikhalle, gefüllt mit hochwertigem Vintage Industrial Design aus den 1920er Jahren. Die Morphin Bar bleibt jetzt erstmal noch ein bisschen offen, auf Anfrage auch für Events. Für Updates Facebook checken. Durchschneide den Parkplatz des Conrad, um den versteckten und einzigen Eingang zu finden. (Text: Katharina Böhler / Fotos: Luke Marshall Johnson)

Morphin Bar, Hasenheide 13, 10967 Berlin-Neukölln; Stadtplan
Fri-Sat 20-5h

Katharina Böhler ist Profi-Wettesserin und Projektmanagerin beim Bite Club. Ursprünglich vom Bodensee, wohnt sie jetzt nach Zwischenstopps in Zürich, Amsterdam und Charlottenburg seit einem Jahr in Friedrichshain.

cee_cee_logo