KÜCHEN-CLASH: SARDINIEN TRIFFT SENEGAL IM ATAYACAFFE

KÜCHEN-CLASH: SARDINIEN TRIFFT SENEGAL IM ATAYACAFFE

Der Prenzlauer Berg ist seit 2016 um eine kulinarische Attraktion reicher: das Atayacaffe versorgt den Kiez nördlich der S-Bahnstation Prenzlauer Allee mit kreativer Fusion-Cuisine, genauer gesagt mit vegetarischer oder veganer afro-italienischer Küche. Schon nach der ersten Kostprobe der “African Bowl” mit Couscous und zweierlei Gemüse und dem erfrischenden Hibiskus-Eistee dazu, war klar, dass wir diesen Tipp nicht für uns behalten können. Auf der Karte stehen aber auch traditionell-italienische Gerichte wie Lasagne, Ravioli und Gnocchi bis hin zu einer fleischlosen Version der senegalesischen Spezialität Yassa mit herzhaft mariniertem Gemüse in würziger Senfsauce. Alle Gerichte der Karte spiegeln Kindheitserinnerungen des Ehepaars Elisabetta und Bachir wider und damit es auch wirklich schmeckt wie Zuhause werden vorwiegend Zutaten aus dem Senegal und Sardinien verwendet. Genauso bunt wie die Bowls im Atayacaffe ist auch das Café selbst – es ist ein farbenfroher und heimeliger Familienbetrieb mit Feel Good-Faktor. Dieses versteckte Juwel ist nicht nur ein Paradies für alle, die sich fleischlos ernähren, sondern für jene, die gesunde, hausgemachte Küche mit kosmopolitischen Einflüssen schätzen. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: Matteo Avanzi (oben rechts), Devan Grimsrud)

Atayacaffe, Zelterstr.6, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg; Stadtplan
Mo-So 10-19h

cee_cee_logo