MAERZMUSIK FESTIVAL 2018 — KLÄNGE DER IDENTITÄTSPOLITIK MIT TERRE THAEMLITZ

MAERZMUSIK FESTIVAL 2018 — KLÄNGE DER IDENTITÄTSPOLITIK MIT TERRE THAEMLITZ

Wir verbringen sie, verschwenden sie und fliehen manchmal vor ihr. Aber welchen Einfluss hat das Musikhören auf unser Zeitempfinden? Die Verbindung zwischen Auditivem und Zeitlichem ist faszinierend — und wird im Rahmen vonMaerzMusik der  Berliner Festspiele vom 16.-25.3.2018 erforscht. Es ist die vierte Ausgabe des Festivals für Zeitfragen. In diesem Jahr lenkt der künstlerische Leiter Berno Odo Polzer unsere Aufmerksamkeit auf politische Dimensionen von Zeit und fasst dies thematisch mit “Time Wars” zusammen. Zehn Tage lang werden Themen wie nicht-menschliche Zeit, Turbo-Kapitalismus und Umweltzerstörung untersucht. Ganz oben auf unserer Liste steht die Arbeit des US-amerikanischen Transgender-Künstlers, Autors, DJs und Produzenten Terre Thaemlitz. Thaemlitzs facettenreiches Schaffen nähert sich kritisch Identitätspolitik, von Sexualität und Gender bis hin zu Sprache, sozialen Klassen und Ethnien — u.a. in der Performance “Soulnessless” (17-18.3.2018), bei der das Publikum einen Tag und eine Nacht lang  mit “dem längsten Album aller Zeiten” verbringt — die Veranstaltung mündet dann im gefeierten “Deeperama” DJ-Set des Künstlers. Am besten gleich ein Ticket besorgen: The time to listen is now. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos (im Uhrzeigersinn): Bart Nagel, Iara Lee, Jonathan F. Lee)

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen, 16.3-25.3.2018
Unterschiedliche Veranstaltungszeiten und Orte, das vollständige Programm gibt es hier.

cee_cee_logo