SCHLOSS CAPUTH — IDYLLISCHER AUSFLUGSORT AM WASSER

SCHLOSS CAPUTH — IDYLLISCHER AUSFLUGSORT AM WASSER

Unter der Vielzahl der Seen im Berliner Umland ist der Schwielowsee, einer meiner Favoriten. Du kannst im klaren Wasser des flachen Gletscherzungensees schwimmen, ein Boot mieten oder auf einem Stand-Up-Board eine Runde drehen. Ein guter Anlaufpunkt für den Ausflug dorthin ist der Ort Caputh, der zur Gemeinde Schwielowsee gehört. Dieses malerische Fleckchen schätzte bereits der Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, der hier 1662 für seine Frau Dorothea das Schloss Caputh errichten ließ. Die Kurfürstin ließ das Bauwerk im Frühbarock-Stil verschönern und zum Sommersitz ausbauen. Wer es heute im Rahmen einer Führung besucht, wird nicht nur die prunkvollen Räume im Erdgeschoss zu sehen bekommen, sondern auch die Kreuzgewölbe-Grotte, wo rund 7500 niederländische Fliesen zu bestaunen sind. Diese wurden einst in industrieller Produktion mit Schablonen vorgezeichnet und manuell bemalt. Dadurch passierten Fehler, die uns heute amüsieren: aus dem Schafhüter wurde ein “Schneckenhüter”, und aus einem lieblichen Hasen ein diabolisches Fantasiewesen. Zurück im Tageslicht ist ein Streifzug durch den schönen Schlossgarten, gestaltet von Peter Joseph Lenné, dann der perfekte Abschluss. (Text & Fotos: Helen von der Höden)

Schloss Caputh, Straße der Einheit 2, 14548 Caputh
Mai bis Oktober, Di-So, 10-18h; Besichtigung nur mit Führung

cee_cee_logo