ULYSSES IM DEUTSCHEN THEATER: EIN MEISTERWERK AUF DER BÜHNE

ULYSSES IM DEUTSCHEN THEATER: EIN MEISTERWERK AUF DER BÜHNE

Wer hat eigentlich “Ulysses” von James Joyce komplett gelesen? Aus dem 1.000-seitigen Klassiker der modernen Literatur wird im Januar am Deutschen Theater ein vierstündiges Theaterstück. Kein leichter Stoff, denn der Roman fordert die Aufmerksamkeit der Leser mit seinem unaufhaltsamen Erzähler heraus. Die Technik heißt “stream of consciousness”, der Bewusstseinsstrom, in dem Ereignisse ohne Punkt und Komma wiedergegeben werden. Die Inszenierung unter der Regie von Sebastian Hartmann entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Ensemble. Zehn Schauspieler und Schauspielerinnen machen ihre Körper und ihre Stimmen zum Medium für den polyphonen Kosmos des Texts, der im Dublin an einem einzelnen Tag des Jahres 1904 spielt. Das Ergebnis ist eine poetische Bühnenversion des vielschichtigen Werks. Auch fast 100 Jahre später gibt “Ulysses” noch immer kritische Impulse für das Leben in einer unüberschaubaren Welt. Premiere ist am 19.1. – Ihr habt die Chance, bis Ende Juni eine der Aufführungen zu erhaschen. Ein Stück für alle, auch die, die “Ulysses” vielleicht nicht (ganz) gelesen haben, aber einen bewegenden Theaterabend suchen. (Text: Kevin Junk / Fotos: Arno Declair)

Deutsches Theater, Schumannstr.13, 10117 Berlin-Mitte; Stadtplan
Ulysses Premiere: 19.1.2018, weitere Vorstellungen

cee_cee_logo