ARS ELECTRONICA UNTERSUCHT DIE KUNST DER UNVOLLKOMMENHEIT

ARS ELECTRONICA UNTERSUCHT DIE KUNST DER UNVOLLKOMMENHEIT

“Wenn Du denkst, dass Du alle Möglichkeiten ausgeschöpft hast, bedenke, es gibt noch weitere.” Das sind die motivierenden Worte von Thomas A. Edison, dessen kluge Gedanken zum Scheitern die bald stattfindende Ausstellung digitaler Medienkunst “Error — The Art of Imperfection“ der Ars Electronica maßgeblich inspiriert haben. Die Ars Electronica ist ein weltweit einzigartiges Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft, das seit 1979 nach Verbindungen und Überschneidungen, nach Ursachen und Auswirkungen sucht. Ab dem 17.11.2018 ist die Gruppenausstellung im Drive. Volkswagen Group Forum zu sehen — sie ist Teil einer fortlaufenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Innovatoren. Zu sehen sind hochmoderne interaktive Maschinen, Videoarbeiten und innovative Soundinstallationen. Jede Arbeit erforscht die Abweichung von der Norm und fasst das Konzept des “Scheiterns” weiter als dies normalerweise unsere Assoziationen tun. Dabei wird hinterfragt, wie wertfreie Ansätze im Hinblick auf “Error” unsere Welt sowohl auf persönlicher als auch globaler Ebene verbessern können. Von visueller Forensik und künstlicher Intelligenz bis hin zu Bitcoin-Miners und Robotertechnik bietet die Ausstellung einen längst überfälligen positiven Ausblick auf die Zukunft — eine vorläufige Wiederholung nach der anderen. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos (im Uhrzeigersinn): Waltz Binaire, César Escudero Andaluz & Martín Nadal, Anna Ridler)

Drive. Volkswagen Group Forum, Friedrichstr.84/Ecke Unter den Linden, 10117 Berlin-Mitte; Stadtplan
Mo-So 10-20h
Ars Electronica präsentiert “Error — The Art of Imperfection“, 17.11.2018-17.2.2019

cee_cee_logo