HANNA KOMORNITZYK EMPFIEHLT: DIE BÜCHERHALLE

HANNA KOMORNITZYK EMPFIEHLT: DIE BÜCHERHALLE

Nahe der Haltestelle Kleistpark und direkt neben David Bowies alter Schöneberger Bleibe leiten Walter Grömling, Peter Schwarz und Ute Volz seit 1986 die perfekte Anlaufstelle für gebrauchten Lesenachschub. Der Hinweis “Du sollst mehr lesen” lockt ins Innere, wo sich in gediegener Atmosphäre tausende Bücher aneinanderreihen: alte Ausgaben von Goethe und Brecht, skurrile Groschenromane aus den 1960ern, japanische Bauhaus-Bildbände, Fotobücher von Taschen oder auch neuere Erzählungen – hier kann man echte Schätze finden und täglich kommt Neues hinzu. Wer wie ich gerne in Ruhe stöbert, ist in der Bücherhalle bestens aufgehoben. Das Berlin Oriental Quartet nahm hier direkt vor den Regalen sogar schon einige Songs auf. Wem das noch nicht reicht, dem seien die im Zwei-Wochen-Takt wechselnden Themenfenster ans Herz gelegt: zu ungewöhnlichen Stichworten wie “Böse” oder “Wasser” werden hier Bücher kuratiert. Also nichts wie hin! Lesen unter Gleichgesinnten – was könnte es Schöneres geben? (Text: Hanna Komornitzyk / Fotos: Ute Volz [Bücherhalle])

Im Jahr 2016 zog es Hanna für ein Studium von Köln nach Berlin. In Kreuzberg, an der Grenze zu Schöneberg, hat sie ihr Zuhause gefunden und arbeitet als Texterin, Übersetzerin und Lektorin.

Bücherhalle, Hauptstr.154, 10827 Berlin–Schöneberg; Stadtplan
Mo–Fr 10.30–19h, Sa 10.30–15h

cee_cee_logo