MARIELLE KREIENBORG EMPFIEHLT: ŠLJIVA

MARIELLE KREIENBORG EMPFIEHLT: ŠLJIVA

Das Šljiva ["Schliwa"], vielversprechender Neuzugang der Arminius Markthalle in Moabit, hat das, was vielen (Berliner) Restaurants nach wie vor vermissen lassen: Frauenpower. Inhaberin und Chefköchin Cathleen Potter hat die Sicherheiten ihres Jobs als Projektleiterin an den Nagel gehangen, um sich ihrem Herzensprojekt zu widmen — einem Balkan-Bistro, das alle Länder des Balkans zumindest auf der Speisekarte wieder versöhnlich miteinander verbindet. Ein Gericht aus jedem Balkanland findet sich dort wieder – vom Karadjordjeva Schnitzel gefüllt mit Speck & Kajmak, das Mädchenträume optisch und geschmacklich wahr werden lässt über hausgemachte serbische Pasta (Miinci) bis hin zum Krempita Dessert, einer erfrischenden Mischung aus Baklava ähnlichem Blätterteig und Vanillecreme. Wer an Balkanküche denkt, dem kommen womöglich gleich Berge von Fleisch in den Sinn. Diese sucht man im Šljiva vergebens. Die Chefköchin möchte es anders machen — mehr genießen, weniger Bauch vollschlagen. Natürlich dürfen die legendären Ćevapčići auch auf ihrer Karte nicht fehlen, doch daneben findet man viel Gemüse, gegrillten Oktopus und mein persönliches Highlight: den eigens kreierten Sljiva-Salat mit Sellerie, Apfel, Walnüssen, getrockneten Pflaumen, Mayonnaise und dem absolut köstlichen Duvan Cvarci (Tabak Grieben). Den Šljivovica, Pflaumenbrand und Namensgeber dieser kulinarischen Reise durch den Balkan gab es zur Feier des Tages aufs Haus. (Text: Marielle Kreienborg / Fotos: Pamina Aichhorn)

Restaurant Šljiva, Arminiusmarkthalle, Arminiusstr.2-4 10551 Berlin-Moabit; Stadtplan
Mo 18-22h, Di-Fr 12-15h & 18-22h, Sa 12-23h

Nach einem Sprachenstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin, lebt und schreibt Marielle Kreienborg seit sechs Jahren von Neukölln aus als freie Autorin über Berlin und die Welt.

cee_cee_logo