SEVERINE NAEVE EMPFIEHLT: DIE BAR

SEVERINE NAEVE EMPFIEHLT: DIE BAR

Manchmal muss man Dinge teilen, weil es schlicht unmenschlich wäre, sie für sich zu behalten: Direkt an der geschichtsträchtigen Gethsemanekirche, an einem der schönsten Plätze im Prenzlauer Berg und umgeben von fantastischen Stuckfassaden, befindet sich ein echtes Kleinod von einer Bar. So unprätentiös der Name – “Die Bar” – so umwerfend liebevoll das Interieur und die Gäste. Auch wenn sich hier immer wieder Schauspieler, Künstlerinnen, Unternehmer oder charmante Selbstdarstellerinnen die Klinke in die Hand geben: Am Ende einer Nacht sitzen die unterschiedlichsten Menschen gemeinsam an der Theke, besprechen das Leben und spielen sich ihre Lieblingssongs vor. Die bezaubernde Inhaberin Nina Traiser hat ein Händchen für Inneneinrichtung, was den wirklich besonderen Charme dieser kleinen Bar erklärt. Abgesehen vom einzigartigen Stil – und das ist in einer Stadt wie Berlin schon ausreichend bemerkenswert – gibt es eine sehr feine Auswahl an Cocktails und ein fantastisches Gin-Sortiment, das auch Kenner erfreuen wird. Hier steckt viel Liebe in allen Details – entsprechend großartig ist auch das Personal hinter der Theke. Hätte ich kein Zuhause – meins wäre hier. (Text: Severine Naeve / Fotos: Pamina Aichhorn)

Die Bar, Greifenhagener Str.54, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg; Stadtplan
Mo-Fr ab 19h, Sa-So ab 20h

Severine Naeve ist freie Journalistin und seit 2012 glückliche Berlinerin. Sie arbeitet u.a. für den NDR- und den MDR-Hörfunk und liebt die Geräuschkulisse ihrer Wahlheimat, denn bessere Dialoge, als auf den Berliner Straßen aufschnappt, könnte man nicht erfinden.

cee_cee_logo