SIMSIM — DAS LÄSSIGE ECKLOKAL FÜR LEVANTINISCHE KÜCHE UND KULTUR

SIMSIM — DAS LÄSSIGE ECKLOKAL FÜR LEVANTINISCHE KÜCHE UND KULTUR

Simsim klingt wie ein Zauberwort – und funktioniert auch so. Übersetzt heißt der Begriff nämlich Sesam und der öffnete sich Ende 2018 am Kollwitzplatz. Lange stand das Ecklokal an der Husemannstraße leer, bis zwei Brüder aus Palästina dort die legendäre Restauration 1900 ablösten. Altberliner Spezialitäten gibt’s jetzt keine mehr, traditionell bleibt es aber trotzdem: Bei Simsim hat die levantinische Küche ihren Imbiss-Charakter abgelegt, gekocht wird hier mit feinen Zutaten nach der kulinarischen Tradition Syriens, Palästinas und des Libanons. Man bestellt am besten mehrere kleine Gerichte und teilt sie in guter Gesellschaft. Mit dabei sind Klassiker wie Hummus, Tabbouleh und Lammköfte. Wir empfehlen dazu Walnussaufstrich mit rotem Pfeffer (Muhammara), ein paar frische Weinblätter (Wara’enab), mit Zitrone marinierten Blumenkohl (Arnabeet Mekle) und, wenn noch Platz ist, das Dessert Halawet jibn aus Mozzarella, Grieß und Pistazien. Ebenso viel Liebe, wie das Team aus Geflüchteten in der Küche aufbringt, spiegelt übrigens die gemütliche Einrichtung im Lokal wider. Im neuen Jahr dann auch zum Frühstück und Lunch. (Text: Jasmin Tomschi / Fotos: Pamina Aichhorn)

Simsim Levantine Eatery, Husemannstr.1, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg; Stadtplan
Di-Do 17-23h, Fr-Sa 17-24h, So 17-23h

cee_cee_logo