DIE BEELITZER HEILSTÄTTEN — EIN AUSFLUGSZIEL FÜR ENTDECKER

DIE BEELITZER HEILSTÄTTEN — EIN AUSFLUGSZIEL FÜR ENTDECKER

Die Beelitzer Heilstätten sind ein beliebtes Motiv – nicht nur für Hobbyfotografen, auch Roman Polanski drehte auf dem Areal seinen Film “Der Pianist” und Tom Cruise wandelte in “Operation Walküre” durch die verlassenen Gänge des Lungensanatoriums. Im Jahr 1898 errichtet, blickt das Gebäude auf eine lange und bisweilen düstere Geschichte zurück: Während der beiden Weltkriege diente es als Lazarett, später wurde es zum Militärhospital der Sowjetarmee. Obwohl heute ein restaurierter Teil des Areals als Rehaklinik genutzt wird, stehen die übrigen Gebäude leer. Dornröschenhaft verschlafen liegen alte Operationstische und Betten in lichtdurchfluteten Jugendstil-Sälen mit abblätternder Wandfarbe und hohen Flügeltüren. Während der Verfall langsam durch die Räume kriecht, scheint es, als würde hier die Zeit stillstehen und Nostalgiker und Abendteuerer können auf Entdeckungstour gehen – natürlich auch ohne Kamera. (Text & Fotos: Laura Storfner)

Beelitz Heilstätten, Straße nach Fichtenwalde, 14547 Beelitz; Stadtplan
Mit dem Zug: RegionalExpress RE 7 bis “Beelitzer Heilstätten”
Mit dem Auto: A9, Abfahrt “Beelitz-Heilstätten”

cee_cee_logo