Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
RAHMEN NACH MASS SELBST BAUEN BEI FRAMEWORKS IN NEUKÖLLN — EMPFOHLEN VON BIANCA KENNEDY

RAHMEN NACH MASS SELBST BAUEN BEI FRAMEWORKS IN NEUKÖLLN — EMPFOHLEN VON BIANCA KENNEDY

Maßgefertigte Rahmen sind für mich als Künstlerin eine der kostspieligsten Seiten meiner Arbeit und etwas, was leider bisher zu kurz kam. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich dank des Saloon Netzwerks in Berlin auf Frameworks aufmerksam geworden bin. Frameworks ist ein nachhaltiges Label für Maßanfertigungen und Bilderrahmen aus Kreuzberg. Seit diesem Sommer gibt’s ein neues Konzept, dank dem auch ich regelmäßig auf maßgeschneiderten Rahmen zurückgreifen kann: The Open Studios ist für alle, die selbstständig sind und Bilder schnell – innerhalb eines Tages – einrahmen möchten. Vorkenntnisse brauchst Du dafür nicht: Auf dem charmanten Industriehof in Neukölln kannst Du einen Arbeitsplatz mieten und in der Rahmenwerkstatt von Frameworks arbeiten. Vor Ort gibt es zahlreiche Vorlagen. Ich werde zu meinem mitgebrachten Kunstwerk persönlich beraten und bekomme Tipps, welche Rahmung meine Zeichnung am besten zur Geltung bringt.

Nachdem ich mich für einen Rahmen entschieden habe, werden mir die Materialien vom Studio-Team vorbereitet und ich muss sie nur noch an meinem Arbeitsplatz zusammensetzen. Dank des anschaulichen Manuals kann ich eigenständig und Schritt für Schritt den Rahmen fertigstellen. Aber auch wenn Du mal nicht weiterkommst: Das nette Team ist sofort zur Stelle. Man merkt den Geschäftsführerinnen Claire und Barbara an, wie wichtig ihnen der Beratungsaspekt ist: Neben der Möglichkeit, Arbeitsplätze für die selbstständige Arbeit zu mieten, gibt es auch umfassendere vierstündige DIY-Kurse, in denen Du die Grundlagen des Rahmenbauens erlernen kannst. Und für alle, die nicht selbst Hand anlegen möchten: In Kreuzberg gibt es auch einen Store, in dem man eine Maßanfertigung in Auftrag geben oder ausgewählte Rahmen aus recyceltem Holz direkt kaufen kann.

Bianca Kennedy ist Künstlerin und arbeitet in Berlin. Mit Video, Virtual Reality, und Zeichnung schafft sie Parallelwelten und thematisiert menschliche und tierische Sehnsüchte.

Text: Bianca Kennedy / Credit: Mareike Strelitz, Frameworks, Patricia Haas

Frameworks BerlinThe Open Studio, Marientaler Str.40 (Hinterhof), 12359 Berlin–Neukölln; Stadtplan
10–17h und nach Vereinbarung

@frameworksberlin
@bianca.kennedy

cee_cee_logo
ENTDECKE DEIN SELBST DURCH INTUITIVES MALEN MIT THULI WOLF — EMPFOHLEN VON ANNA FALCK-YTTER

ENTDECKE DEIN SELBST DURCH INTUITIVES MALEN MIT THULI WOLF — EMPFOHLEN VON ANNA FALCK-YTTER

Einmal erwachsen geworden, vergessen wir häufig jene Dinge, die uns guttun. Malen als Praxis geht vielen von uns dabei verloren, obwohl es eine Quelle für einen sinnlichen Umgang mit unserem Inneren sein kann. Kurz bevor sich das Jahr dem Ende zuneigt und ein neuer Zyklus beginnt, wollen wir uns – inmitten der vielen Unsicherheiten unserer gegenwärtigen Welt – etwas Zeit für uns selbst nehmen und uns auf unser Bauchgefühl rückbesinnen. In Thuli Wolfs Workshop „Intuitives Malen“ lernst Du, Dich mithilfe Deiner Intuition auf neue – oder altbekannte – Weise zu finden und besser zu verstehen. Im intimen Kreis von 15 Teilnehmenden unterstützt Dich Thuli – sie selbst ist Ärztin, Künstlerin und Kunsttherapeutin – dabei, Dich auf Dein Unterbewusstsein zu verlassen. Dafür schafft sie einen Ort, an dem Du mit Dir selbst in den Dialog treten kannst. Die drei Grundsätze ihrer Arbeit – Einfühlungsvermögen, Vertrauen und ein wertfreier Raum – erlauben es Dir, Dich frei zu entfalten. Im anschließenden Gespräch in der Gruppe wird die Dynamik zwischen der Kunst und den Teilnehmenden von Thuli therapeutisch begleitet.

Text: Anna Falck-Ytter / Fotos: Pauline Bossdorf

Anna Falck-Ytter ist verantwortlich für den Bereich Digital Media bei C/O Berlin. In ihrer Freizeit erkundet sie Berlins Kultur- und Musikszene.

Stillpoint Spaces Berlin, Hobrechtstr.66, 12047 Berlin–Neukölln; Stadtplan
Workshop “Intuitives Malen” mit Thuli Wolf
04.12.2021 16h–19h30

@stillpointspacesberlin

cee_cee_logo
ALLES FÜR DIE STADTFLUCHT: DER WILDHOOD STORE IN NEUKÖLLN — EMPFOHLEN VON EMILY PELICH

ALLES FÜR DIE STADTFLUCHT: DER WILDHOOD STORE IN NEUKÖLLN — EMPFOHLEN VON EMILY PELICH

In den Bulli steigen und über’s Wochenende raus in die Natur – das ist nicht erst seit Corona ein Traum vieler Großstädter:innen. Aber auch ohne VW Bus kannst Du Spaß in der Natur haben. Und in Neukölln findest Du genau den richtigen Laden, der Dich für Deine Abenteuer ausrüstet. Seit 2015 bietet der Wildhood Store alles, was Du brauchst, um die Natur zu erkunden. Ob Van Life, Camping, Radfahren, Wandern oder Picknicken im Park – hier gibt’s Outdoor-Ausrüstung, Rucksäcke, Spiele, Literatur und natürlich praktische Tipps von den beiden Gründerinnen Antje und Rike. Beide besitzen selbst einen VW Bus und testen in der freien Wildbahn alles, was sie im Wildhood Store anbieten, auf Herz und Nieren. Chichi und Unnützes findest Du hier nicht. Denn neben fairen Herstellungsbedingungen und Nachhaltigkeit achten die beiden Gründerinnen auf Qualität und Zweckmäßigkeit. Und wenn Du nett fragst, dann verraten sie Dir bestimmt auch ihren liebsten Camping-Spot abseits der bekannten Pfade. Das gesamte Sortiment gibt’s übrigens zusätzlich im Onlineshop, wo Du auch via Click & Collect bestellen kannst.

Text: Emily Pelich / Fotos: Marcus Nyberg

Emily Pelich betreibt den Nōs store in Schöneberg. Ihr Herz schlägt für gutes Essen und für all die kleinen, feinen Läden, die jeden Kiez so einzigartig machen. Sie ist gebürtige Berlinerin und lebt in Kreuzberg.

Wildhood Store, Weichselstr.22, 12045 Berlin–Neukölln; Stadtplan 
Fr 10–19h & Sa 12–16h sowie nach Vereinbarung

@wildhoodstore
@nos_store_berlin

cee_cee_logo
WEN CHENG: HANDGEZOGENE NUDELN IN ALLEN FORMEN UND GRÖSSEN — EMPFOHLEN VON MAGDALENA KOMAR

WEN CHENG: HANDGEZOGENE NUDELN IN ALLEN FORMEN UND GRÖSSEN — EMPFOHLEN VON MAGDALENA KOMAR

Ich habe ein Faible für Nudeln und war daher total von der dicken und breiten Variante begeistert, die bei Wen Cheng serviert wird. In dem Hot Spot für traditionelle chinesische Kochkunst im Prenzlauer Berg lernst Du auch gleich, wie Du die guten Stücke richtig isst: Bevor es losgeht, werden die Teigwaren sorgfältig mit Öl vermischt – der Besitzer Rui Gao kam dafür extra diverse Male an unseren Tisch, um sich davon zu überzeugen. Denn nur so entfalten sich die Aromen aus Chili Szechuan-Pfeffer, Zimt, Kreuzkümmel, Knoblauch und Frühlingszwiebeln als regelrechte Geschmacksexplosion im Mund. Das liegt unter anderem am Zauber des scharfen Öls. Zur Auswahl stehen zwei Sorten Nudeln: Biang Biang mit Rindfleisch, Tofu und Shiitake oder Lamm und Kreuzkümmel; außerdem noch die Wen Cheng Variante, die weniger ölig ist und die durch die asiatischen Pickles auch über eine zusätzliche frische Note verfügt. Für den kleinen Hunger gibt’s mit Tofu oder Hühnchen belegte Bao Buns mit Szechuan-Pfeffer-Aioli. Der Name „Biang Biang“ leitet sich übrigens von dem Geräusch ab, das bei der Nudelherstellung zu hören ist: Der Teig klatscht erst auf die Oberfläche und wird dann in die Länge gezogen – ein Prozess, den Du auch selbst hören und sehen kannst, wenn Du der Theke ein wenig Aufmerksamkeit schenkst. Verantwortlich für den chinesischen Zauber sind die Brüder Rui und Peng Gao, die uns auch das Geheimnis um den Namen des Lokals verraten haben: Wen Cheng ist ein langsam in Vergessenheit geratener Dialekt, der noch von ihrer Mutter in der Provinz Zhejiang in China gesprochen wird. Durch die Namensgebung halten die beiden die Erinnerung an ihr Familienerbe wach.

Magdalena Komar ist Köchin und Foodstylistin, die pflanzenbasierte Pop-ups kreiert.

Text: Magdalena Komar / Fotos: Savannah van der Niet

Wen Cheng, Schönhauser Allee 65, 10437 Berlin–Prenzlauer Berg; Stadtplan
Di–Fr 17–21h, Sa & So 12–15h & 17–21h. Am besten Du kommst früh, im Laufe des Abends wird’s voll.

@wencheng_handpullednoodles

cee_cee_logo
HERBSTWANDERN, PILZE SAMMELN, DAMPFER FAHREN: EIN AUSFLUG UM DEN WERBELLINSEE — EMPFOHLEN VON LAURA IRIONDO

HERBSTWANDERN, PILZE SAMMELN, DAMPFER FAHREN: EIN AUSFLUG UM DEN WERBELLINSEE — EMPFOHLEN VON LAURA IRIONDO

Der Oktober ist da und mit ihm steigt die Lust auf gemütliche Wanderungen, kalte Fingerspitzen, Körbe voller Pilze und Kastanien in den Jackentaschen. Eine Destination, um all das zu erleben, liegt nördlich von Barnim: der Werbellinsee. Dort wirst Du nicht nur durch eine atemberaubende Aussicht entlang von Buchen und Erlen bewachsenen Ufern belohnt – der See, mit seinem glasklaren Wasser, bietet auch einen kleinen historischen Einblick zurück ins deutsche Kaiserreich. Mit der Regionalbahn ab Gesundbrunnen sind wir am idyllischen Kaiserbahnhof Joachimsthal angekommen. Das 1898 errichtete Gebäudeensemble fällt durch sein rotes Fachwerk auf und steht unter Denkmalschutz. Von hier aus sind es nur wenige Gehminuten durch enges Dickicht bis Du am Ufer Joachimsthal angekommen bist. Links entlang des Ufers kannst Du von hier aus rund fünf Kilometer auf verlassenen Wegen bis zur nächsten Siedlung wandern. In Altenhof angekommen, wirst Du mit Filterkaffee und süßen Waffeln belohnt. Wir empfehlen bis zum Ortskern und dessen Anlegestelle zu laufen, um sich dort wärmende Snacks mit zu nehmen, um diese dann, wenige Schritte weiter wieder in der einsamen Natur am Ufer, gemütlich zu verpeisen. Weiter entlang des Seeufers erreichst Du die Südspitze des Sees, die auch „Süßer Winkel“ genannt wird. Der Name macht dem Ort alle Ehre: Mittlerweile sind unsere Taschen reichlich mit Pilzen gefüllt. Eine idyllische Holzbrücke führt auf die andere Seite und von hier aus sind es weitere anderthalb Kilometer bis zur Anlegestelle „Spring“.

Zugegeben, 30 Kilometer Rundwanderweg ist eine beachtliche Strecke und das Pilze sammeln hat ebenfalls Zeit verschlungen. Umso größer war die Überraschung, als wir an der Anlegestelle lediglich zehn Minuten warten mussten, um das historische, 1935 erbaute Personenschiff der Reederei Wiederhöft zu besteigen. In bunte Decken eingewickelt geht’s von hier aus zurück nach Joachimsthal. Die Schiffsfahrt war definitiv das Highlight unseres Ausfluges. Im Oktober fährt das Schiff noch seine Runden am Werbellinsee, ehe es in die Winterpause geht. Wir empfehlen unbedingt diesem Ort vorher noch einen Besuch abzustatten. Theodor Fontane hat mal gesagt, es sei der schönste See Brandenburgs und vielleicht geben wir ihm da recht.

Text & Fotos: Laura Iriondo

Laura Iriondo lebt seit 12 Jahren in Berlin und erkundet regelmäßig das grüne und vielseitige Umland der Hauptstadt. Mit Fortuna Forest lädt sie mit ihrer Partnerin Yulia Roth zu akustischen Picknicks im Wald ein. Außerdem ist sie Gründerin des Berliner Catering-Unternehmens Taube Grau.

Den Werbellinsee kann man mit der RB63 nach Joachimsthal Kaiserbahnhof erreichen; Stadtplan

cee_cee_logo