Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
ODEON KINO: VINTAGE-CHARME MIT KULTCHARAKTER

ODEON KINO: VINTAGE-CHARME MIT KULTCHARAKTER

Den Eingang des Odeon Kinos ziert ein neongrün strahlendes Schild — das Nachbarschaftskino mit Kultstatus ist daher kaum zu verfehlen. Du trittst ein, im Foyer empfängt Dich der Geruch von salzigem American Cinema Style Popcorn, der die Vorfreude auf Filme im Original weiter steigen lässt. Um das Schöneberger Kino hat sich genau aus diesem Grund eine regelrechte Kultanhängerschaft entwickelt: Das Odeon gilt als “Pionier der Originalversionen.” Es war eines der ersten Lichtspielhäuser, in dem Filme in englischer Originalsprache liefen. Ursprünglich in den 1950er Jahren als “Sylvie” eröffnet, wurde Odeon von der Yorck Kinogruppe — Berlins größtem Kinobetreiber — in den 80ern übernommen und hat seither seinen ausgezeichneten Ruf bewahrt. In dem einzigen Kinosaal befinden sich rund 400 bequeme, rote Sessel. Nimm in einem von ihnen Platz und die Zeitreise in die Vergangenheit kann beginnen. Wenn Du das nächste Mal einen Film im englischen Original sehen möchtest, sei am besten rechtzeitig vor Ort, um einen guten Sitz zu ergattern — im Odeon ist die Platzwahl frei.(Text: Laura Box / Fotos: Yorck Kinogruppe & Daniel Horn)

Odeon Kino, Hauptstr.116, 10827 Berlin-Schöneberg; Stadtplan
Mo-So, Hier geht’s zum Programm.

cee_cee_logo
100 JAHRE BAUHAUS: EXPERIMENTELLER FESTIVALAUFTAKT IN DER ADK

100 JAHRE BAUHAUS: EXPERIMENTELLER FESTIVALAUFTAKT IN DER ADK

2019 steht ganz im Zeichen funktionaler Gestaltung und des modernen Bauens: vor genau 100 Jahren begründete sich mit dem Bauhaus eine Schule, die nicht nur in Deutschland sondern weltweit gefragter ist denn je. Der Bauhaus Verbund 2019 ehrt dieses Jubiläum nun mit einem kulturellen Jahresprogramm unter dem Titel “Die Welt neu denken” – den großen Auftakt macht vom 16.01. bis 24.01.19 das Eröffnungsfestival in der Akademie der Künste, das neben Architektur ein experimentelles Programm zwischen Kunst, Film, Tanz und Musik zu bieten hat. So verschmelzen in der Virtual Reality Installation “Das Totale Tanz Theater 360°” Körper und Raum: ganz im Sinne des Bauhaus wird hier die Beziehung zwischen Mensch und Maschine in Frage gestellt. Für die Konzertreihe “Signalraum: Unikate”entwickelten Künstler im Vorhinein eigene Musikinstrumente – Annette Krebs schafft elektroakustische Assemblagen, bei einem gemeinsamen Auftritt von Regisseur Horst Konietzny und Experimentalmusiker Marek Choloniewski werden Hirnströme in Klanglandschaften transformiert. In der Abschlusspräsentation des Workshops “Bauhaus and me” am 21.01. ergründet die Tanzchoreografin Jo Parkes gemeinsam mit Schülern der Bertolt-Brecht-Oberschule die Bedeutung des Bauhaus für die Lebenswelten junger Berliner. Das Bauhaus inspiriert nach wie vor und Du kannst jetzt mitfeiern – das komplette Programm und Ticketinfos findest Du auf der Festivalwebsite. (Text: Hanna Komornitzyk / Fotos: Bauhaus100, Scott Kaplan)

100 Jahre Bauhaus Eröffnungsfestival
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Webseite
Das Totale Tanz Theater 360°: 17.-24.01.2019
Signalraum: Unikate I: 17.01.2018, 20.30h-22.45h
Bauhaus and me: 21.01.2018, 16h & 17.30h

cee_cee_logo
TRAUM UND TRAUMA IM PERGAMON MUSEUM — EINE TEXTILIEN-AUSSTELLUNG FÜR ALLE SINNE

TRAUM UND TRAUMA IM PERGAMON MUSEUM — EINE TEXTILIEN-AUSSTELLUNG FÜR ALLE SINNE

Fein und kunstvoll gewobene Textilien aus dem Nahen und Mittleren Osten stehen im Kontrast zu dem Geruch verkohlter Wolle, Brandbomben und ätzender Chemikalien — zu sehen (und riechen) in der neuesten Dauerausstellung des Museums für Islamische Kunst: Traum und Trauma. Das Pergamonmuseum, in dessen Räumlichkeiten sich das Museum für Islamische Kunstbefindet, verfügt seit seiner Gründung über diese wertvolle Teppich- und Textiliensammlung aus der heutigen Türkei, dem Iran und aus dem Kaukasus. Sie waren einst Teil der Privatsammlung von Museumsgründer Wilhelm von Bode. Einige der Artefakte stammen aus dem 15. Jahrhundert. Erstmalig werden Teppiche gezeigt, die 1945 im Bombenhagel auf Berlin unwiderrufliche Brandschäden erlitten haben. Vor dem Hintergrund des aktuellen Diskurses um Kulturbesitz, der auch viele Antiquitäten des Pergamonmuseums kontrovers betrachtet, setzt sich die Ausstellung mit der komplexen Geschichte dieser Exponate auseinander — angefangen bei ihrer künstlerischen Bedeutung im Nahen Osten bis hin zu ihrer unverdienten Zerstörung in Westeuropa. Rekonstruktionen der Textilien, eine Geruchsstation und interaktive Modelle zur Knüpftechnik veranschaulichen Dir die Geschichte, der hier ausgestellten Relikte. Die Ausstellung ist eine schöne Gelegenheit, dem Museum, das sich gerade in einer mehrjährigen Renovierungsphase befindet, mal wieder einen Besuch abzustatten. (Text: Michael Rice / Fotos: Pergamonmuseum)

Traum und Trauma, Pergamonmuseum, Bodestr.1–3, 10178 Berlin–Mitte; Stadtplan
Fr-Mi 10–18h, Do 10–20h

cee_cee_logo
100 KÜNSTLER, 100 FILME: VIDEOART AT MIDNIGHT FEIERT 10- JÄHRIGES

100 KÜNSTLER, 100 FILME: VIDEOART AT MIDNIGHT FEIERT 10- JÄHRIGES

Bestimmt hast Du schon von Videoart at Midnight (VAM) gehört, einem monatlich stattfindenden Filmscreening, bei dem zeitbasierte Kunst – wie Film-, Video- und Medieninstallationen – aus den Galerien auf die große Leinwand geholt wird. Anlässlich des 100. Screenings und des zehnten Geburtstags veranstaltet VAM das Festival ’18. An zwei Tagen (15.-16.12.2018) werden 100 Künstler und 100 Filme präsentiert: in 13 Vorstellungen sind unterschiedliche Kurzfilme hintereinander zu sehen. Das Festival findet wie immer im Kino Babylon in Mitte statt und stellt Arbeiten von Mitwirkenden aus den vergangenen Dekade vor, von internationalen Größen wie Wolfgang Tillmans bis hin zu Nachwuchstalenten. Vor dem Festival wird es im Rahmen eines Symposiums die Gelegenheit geben, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Videokunst zu diskutieren. Außerdem ist eine Retrospektive mit den Arbeiten des britischen Videokünstlers Ed Atkin zu sehen. Dieses Festival wird Deine Wahrnehmung von Filmen im Hinblick auf zeitgenössische Kunst kritisch hinterfragen: ob sie nun lustig oder eher spirituell angehaucht sind, aus dem Archiv stammen oder hier gerade Premiere feiern. Falls Du am Wochenende schon andere Pläne hast und es nicht zu den Screenings schaffst, dann schau doch stattdessen in einer der Ausstellungen der vier teilnehmenden Galerien vorbei. (Text: Michael Rice / Fotos: Videoart at Midnight, Simon Faithful, Nina Fischer, & Maroan el Sani)

Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin; Stadtplan
Videoart at Midnight Festival ’18
Eröffnungsgespräch: 14.12.2018 22-1h
Filmscreenings: 15.12.2018 12-24h, 16.12.2018 14-24h

cee_cee_logo
SYMBIOSE AUS BIOLOGIE UND KUNST IN DER SEXAUER GALLERY: METABOLICA VON THOMAS FEUERSTEIN

SYMBIOSE AUS BIOLOGIE UND KUNST IN DER SEXAUER GALLERY: METABOLICA VON THOMAS FEUERSTEIN

In der Weißenseer Galerie, die ursprünglich mal eine Lagerhalle war, hat der österreichische Künstler Thomas Feuerstein einen faszinierenden Mikrokosmos erschaffen, in dem sich Biologie und Kunst begegnen. Das zentrale Exponat der Ausstellung “Metabolica” kreist um die Karbonisierung von Algen. Dieser Prozess dauert in der Natur normalerweise hunderttausende von Jahren. Feuerstein vollendet ihn innerhalb von 22 Stunden mithilfe seiner prozessualen Druckreaktorskulptur. Anschließend presst der Künstler die Kohle aus dem Reaktor in Bleistifte, mit denen er wiederum die Zeichnungen der Ausstellung anfertigt. Metabolica erforscht so das empfindliche Gleichgewicht zwischen Natur, Wissenschaft und Produktion. Feuersteins Skulpturen verfügen über eine endliche Menge an Algen und spiegeln so die begrenzte Anzahl natürlicher Ressourcen auf unserem Planeten wider. Die Ausstellung in der Sexauer Gallery ist äußerst sehenswert und die Mitarbeiter der Galerie erklären Dir gerne ausführlich die Hintergründe der Kunstwerke auf Deutsch und Englisch. Und vielleicht löschen sie auch kurz das Licht in der Galerie, sodass Du den fortwährender Schein von Feuersteins Arbeiten bewundern kannst. (Text: Michael Rice / Fotos: Sexauer Gallery)

Sexauer Gallery, Streustr.90, 13086 Berlin-Weißensee; Stadtplan
Thomas Feuerstein “Metabolica”, bis 26.1.2019
Mi-Sa 13-18h und nach Vereinbarung

cee_cee_logo