HINTER DEN BILDSCHIRMEN: JAMES BRIDLE KURATIERT “AGENCY” IN DER NOME GALLERY

HINTER DEN BILDSCHIRMEN: JAMES BRIDLE KURATIERT “AGENCY” IN DER NOME GALLERY

Inmitten von Massenüberwachung, Informationsüberflutung und ungebremstem Kapitalismus scheinen wir mit zunehmendem Wissen immer handlungsunfähiger zu werden. Wie kann jeder Einzelne die Kontrolle behalten und wiedererlangen, um unsere neue globale Realität mit Sinn zu füllen? Ab diesem Freitag (27.10.) werden in der Nome Gallery genau diese Art von Fragen gestellt. Die Galerie wurde 2015 gegründet und bewegt sich zwischen Technologie, Kunst und Politik, um auf die wesentlichen Themen unserer Zeit aufmerksam zu machen. James Bridle, Künstler und Autor des Buches “New Dark Age: Technology and the End of the Future” (Verso, 2018), hat die Gruppenausstellung “Agency” kuratiert. Jede Arbeit in der Ausstellung setzt sich mit komplexen technologischen Zusammenhängen und politischen Widersprüchen auseinander und hinterfragt gegenwärtige digitale Wirklichkeiten: angefangen bei 3D-Scannertechnologie (Morehshin Allahyari), über das Durchforsten geleakter Archive (Anna Ridler) bis hin zur Dekonstruktion technischer Apparate (Ingrid Burrington). Klingt spannend? Vielleicht kommst Du am Freitag vorbei und beginnst das Wochenende ein wenig nachdenklich. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos (im Uhrzeigersinn): Nome Gallery, c/o British Council, Anna Ridler)

Nome Gallery, Glogauer Str.17, 10999 Berlin-Kreuzberg; Stadtplan
Di-Sa 15-19h
Agency” kuratiert von James Bridle: Eröffnung 26.10.2018, 18-21h. Ausstellung läuft 27.10.-7.12-2018

cee_cee_logo