RÜCKENWIND — FAHRRÄDER FÜR DEN GUTEN ZWECK

RÜCKENWIND — FAHRRÄDER FÜR DEN GUTEN ZWECK

Zur Integration an einem neuen Ort, gehören viele unterschiedliche Dinge. Nicht zuletzt ist es auch die Möglichkeit mobil zu sein, die dazu beiträgt, sich an einem neuen Ort zurechtzufinden und einzuleben. In Neukölln gibt es daher seit 2015 eine Fahrradwerkstatt der besonderen Art: Rückenwind. Ihr Ziel ist es, Geflüchteten Menschen mit Hilfe von Fahrrädern zu mehr Mobilität zu verhelfen und zugleich mit Berlinern und Berlinerinnen in Kontakt zu bringen. Von Montag bis Mittwoch kommen dafür (nach vorheriger Anmeldung) ein ehrenamtlicher Helfer und ein Flüchtling zusammen, im Keller wird dann ein Fahrrad ausgesucht und zusammen repariert. Das Projekt fördert nicht nur Mobilität und Integration, sondern leistet auch einen Beitrag in puncto Nachhaltigkeit, denn die Fahrräder werden meist aus gespendeten Einzelteilen und Rahmen zusammengebaut, die sonst keine Verwendung mehr finden. Freitags wiederum dient “Rückenwind” als offene Selbsthilfewerkstatt: Gegen eine kleine Spende kannst Du für die Reparatur Deines eigenen Rades das Werkzeug dort benutzen, bei etwas schwierigeren Arbeiten helfen Dir gerne die Mechaniker sowie von “Rückenwind” ausgebildete Geflüchtete. (Text: Lisa Staub / Fotos: Rückenwind)

Rückenwind, Lenaustr.3, 12047 Berlin-Neukölln, Stadtplan
Werkstatt: Mo-Mi 16-20h, Selbsthilfewerkstatt: Fr 16-20h
Freiwillige Helfer und Spenden sind immer willkommen, mehr dazu hier.

cee_cee_logo