Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
MAHLER 9: NEUE HOMMAGE AN DIE LETZTE SYMPHONIE DES MEISTERS

MAHLER 9: NEUE HOMMAGE AN DIE LETZTE SYMPHONIE DES MEISTERS

Wie wäre es mit einem imposanten Start in die Woche? Ein Montagabend, an dem Du komplett in stürmische Melodien inmitten der Berliner Philharmonie versinkst: Eine der großartigsten Symphonien aller Zeiten wird maßgeblich den Ton für die Folgetage angeben. Leben, Tod und Existenzangst, die durch die Lücke zwischen den beiden entsteht — all das drückt Mahlers 9. Symphonie aus. Am 7.5.2018 kannst Du Dich von dieser in der Berliner Philharmonie verzaubern lassen. Dort wird das Symphonieorchester der Universität der Künste Berlin das Meisterwerk unter der Leitung von Steven Sloane aufführen; es folgt auf Dieter Schnebels “Mahler-Moment, aus Re-Visionen II, Satz 4″. Der deutsche Komponist wird sich vor der Aufführung mit der Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ariane Jeßulat im Hermann-Wolff-Saal der Philharmonie unterhalten und seine Herangehensweise an das epische Werk, das den Beginn einer neuen Ära für Orchestermusik markierte, erläutern. Sicher Dir Deine Tickets online und erlebe einen außergewöhnlichen Abend, dem noch weitere folgen könnten, denn dies ist der Auftaktabend von crescendo, dem Musikfestival der UdK Berlin, das vom 25.5.-9.6.2018 stattfindet. Hier kannst Du sehen, was es dort noch zu hören gibt. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos; im Uhrzeigersinn: UdK Berlin (Timo Brüsewitz), Marcus Witte)

Berliner Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str.1, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan

Mahler 9 — Crescendo, Tickets gibt es online.

7.5.2018, Einführungsgespräch um 19.15h, das Konzert beginnt um 20h.

cee_cee_logo
DIGITALES ZUM ANFASSEN AUF DER RE:PUBLICA18 UND NETZFEST

DIGITALES ZUM ANFASSEN AUF DER RE:PUBLICA18 UND NETZFEST

Digitale und frei zugängliche Inhalte sind für uns selbstverständlich und unverzichtbar geworden — oder wie empfängst Du gerade diese Zeilen? Doch hinter dem weiten Internet und den praktischen Apps befinden sich Strukturen und Datenansammlungen, deren Nutzung in ständiger Entwicklung und prägenden Debatten stecken. Bis zum 5.5.2018 möchte die Konferenz Re:publica diese Themen bereits zum zwölften Mal verständlich machen, 2018 unter dem Motto “Pop”. Auch in diesem Jahr sind einige Szene-Aktivisten und bekannte Gesichter aus Medien und Politik vertreten. Der erste Konferenztag wurde bereits mit einer spektakulären Teilnehmerin eingeleitet: Die Aktivistin Chelsea Manning verdeutlichte im Gespräch die Notwendigkeit einer aufgeklärten Verwendung digitaler Daten und der Verantwortung der Entwickler. Sie appellierte zudem an unsere Offenheit, auch außerhalb unserer (Daten-)Blase. Dieses Jahr benötigst Du übrigens kein Ticket um selber teilzunehmen. Am Samstag wird erstmals das öffentliche Netzfest im Park am Gleisdreieck stattfinden. In Workshops und Vorträgen soll es Digitalität und Technik zum Anfassen geben, dazu auch Konzerte und Streetfood. Als Partner des Festes öffnet das benachbarte Technikmuseum außerdem von 10 bis 18h seine Türen. Und ganz im Sinne der freien Zugänglichkeit von Inhalten und Wissen wirst Du die Panels und Vorträge der Re:publica auf dem dazugehörigen YouTube-Kanal sehen können. (Text & Fotos: Jennifer Prietzel)

Re:publica 2018Netzfest im Park am Gleisdreieck, 5.5.2018 von 10-21h; Stadtplan

Informationen auf der WebseiteTwitterYouTubeund Facebook

cee_cee_logo
MIT JOHNNIE WALKER STILVOLL DAS GALLERY WEEKEND GENIEßEN

MIT JOHNNIE WALKER STILVOLL DAS GALLERY WEEKEND GENIEßEN

Am bevorstehenden Gallery Weekend suchen wir nicht nur nach den spannendsten Galerien, sondern auch nach Orten, die einem das passende Ambiente bieten. Genau einen solchen bietet Dir Johnnie Walker, Supporter des Gallery Weekend, in der Tiger Bar inmitten der Potsdamer Straße und damit einem der Hotspot des Wochenendes. Unter dem Motto “Artful Enjoyment” wird die Bar im Hinterhof des Panama-Restaurants gemeinsam mit Künstler Stefan Marx re-designt, sodass für zwei Tage eine “Pop-Up Art Bar” mit Werken des Künstlers entsteht. Gäste und Kunstbegeisterte können in der Art Bar aber nicht nur Kunst erleben, sondern auch am Freitag ab 19 Uhr und am Samstag ab 15 Uhr entspannt die besonderen Whisky-Drinks genießen. (Text: Jennifer Prietzel / Fotos: Johnnie Walker / Panama)

Tiger Bar, Potsdamer Str.91, 10785 Berlin-Tiergarten; Stadtplan
Pop-Up Art Bar hosted by Johnnie Walker, 27.4.2018, ab 19h & 28.4.2018, ab 15h

cee_cee_logo
ACHT TAGE NEUE PERSPEKTIVEN: FILMPOLSKA — BLICK NACH OSTEN

ACHT TAGE NEUE PERSPEKTIVEN: FILMPOLSKA — BLICK NACH OSTEN

Natürlich kennst Du Dich mit Polanski aus, aber was ist mit Holland oder Szumowska? Das kannst Du nun nachholen und vom 25.4 bis 2.5.2018, bei der 13. FilmPolska-Ausgabe, großartiges polnisches Kino erleben. Es gilt als wichtigstes Filmfestival außerhalb Polens und trifft den Geschmack von Filmliebhaber mit seinem sehr abwechslungsreichen Programm: Arthouse-Produktionen, Kult-Klassiker, Dokumentationen, Animationen und Videokunst. Außerdem gibt es einen Schwerpunkt auf Newcomer-Filme. Dabei stellen junge polnische Filmemacher Filmkritikern und Publikum ihre Werke vor. Die Screenings finden in vielen Berliner Kinos statt, wie beispielsweise dem Babylon Mitte, Arsenal und Wolf Kino. Besonders freuen wir uns auf den Eröffnungsfilm: “The Prince and the Dybbuk” von Elwira Niewiera und Piotr Rosołowski ein preisgekrönter Dokumentarfilm, der das Leben und die Arbeiten des Filmemachers Michał Waszyński beleuchtet. Dieser war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine der exzentrischsten Persönlichkeiten des europäischen Kinos. Aber das ist nur ein kleiner Vorgeschmack. Schau’ einfach mal ins Programm und such’ Dir was aus. Ganz gleich, für welchen Film Du Dich entscheidest, Du wirst dabei viel über unseren Nachbarn im Osten lernen. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: FilmPolska)

FilmPolska, 25.4-2.5.2018, verschiedene Zeiten und Locations. Das Programm ist online verfügbar.

cee_cee_logo
CIRCUS: DIE ORIGINALE — IN DER MANEGE DER ZUKUNFT

CIRCUS: DIE ORIGINALE — IN DER MANEGE DER ZUKUNFT

Der Kreis verkörpert als geometrische Figur Geschlossenheit, steht symbolisch für Vollkommenheit und verbildlicht einen Ort der Begegnung. Wir kennen diese Form und ihre Bedeutungen vom Zirkusbesuch aus Kindertagen: Hier ist es die runde Manege, die einen freien Blick auf das Geschehen und in die Augen der begeisterten Zuschauer gewährt. Am 7. und 8. April 2018 bringen uns die Berliner Festspiele mit dem Programm “Die Originale” dorthin zurück und zeigen zugleich die Zukunft des Circus. In den vorangegangenen Tagen befasste sich ein Team aus zehn Researcher/Innen und 40 Künstler/Innen aus 17 Nationen mit dem zeitgenössischen Circus und seinen Möglichkeiten, Künste verschiedener Genres zusammenzubringen, um auf diese Weise immer wieder neue und originelle Formate zu kreieren. Ihre Ergebnisse werden am Samstag und Sonntag präsentiert. Zudem werden die faszinierenden akrobatischen Leistungen der Circus-Produktionen “Somnium” der Compagnie MPTA und “mobile” von Jörg Müller zu bestaunen sein, sowie eine Ausstellung und Publikumsgespräche. Zum Abschluss können die Besucher dann selbst körperlich aktiv werden und zur Musik von L.I.A in den Abend tanzen. (Text: Jennifer Prietzel / Fotos (im Uhrzeigersinn): Berliner Festspiele, Christophe Raynaud De Lage, Ian Winters)

Haus der Berliner Festspiele, Schaperstr.24, 10719 Berlin-Wilmersdorf; Stadtplan

Circus: Die Originale, 7.& 8.4.18, 14-24h. Das Programm ist an beiden Tagen identisch.

cee_cee_logo