POP-UP PARK — PLAYVOID: DIE STADT NEU DENKEN IN DER NIEDERLÄNDISCHEN BOTSCHAFT

POP-UP PARK — PLAYVOID: DIE STADT NEU DENKEN IN DER NIEDERLÄNDISCHEN BOTSCHAFT

Wie können wir unsere urbanen Räume neu gestalten und nutzen? Vom 16-30.6.2018 wird sich MakeCity, das Festival für Architektur und Andersmachen, zum zweiten Mal dieser Frage widmen. das größte Festival Hub ist in diesem Jahr die Niederländische Botschaft in Berlin, die einen seltenen Blick in das von Rem Koolhaas gestaltete Gebäude gewährt, das normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Innenhof, der mit einem überdimensionalen Grasteppich bedeckt ist, wird sich in “PlayVoid” verwandeln: Hier kannst Du Dich entspannen und während des Festivals mit anderen austauschen. Jeden Abend ab 18 Uhr warten Drinks und Street Food (unter anderem von Tiny’s Pizza) auf Dich, dazu finden zahlreiche Veranstaltungen statt, von denen die meisten für alle zugänglich sind: Livemusik, kostenlose Salsa Workshops, Nailart von Isla Nails, die Filmreihe “Prachtige Films!” (Reihe für Filme aus den Niederlanden und Belgien), Lesungen und Übertragungen von Spielen der Fußball-WM. Das Festival endet am 30.6. mit einer Party, bei der Studierende der TU Berlin ihr Wohnraumprojekt für Geflüchtete namens “Plug-In” in Form eines Gemeinschaftsraumes vorstellen, inklusive musikalischer Begleitung von einer syrischen Band und einem preisgekrönten niederländischen Chor. Das nur als Kostprobe — auf der Facebook Seite kannst Du das komplette Programm verfolgen. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: Niederländische Botschaft Berlin, Isla Berlin, Tiny’s Pizza)

Niederländische Botschaft in Berlin, Klosterstr.50, 10179 Berlin-Mitte; Stadtplan

PlayVoid — MakeCity: Das Festival für Architektur und Andersmachen Hub
16-30.6.2018, Programm auf Facebook und MakeCity.

cee_cee_logo