0
0123456
Stadtplan
Information
page-template-startpages

Cee Cee ist ein Newsletter

Cee Cee ist ein wöchentlicher Email-Newsletter mit Empfehlungen für das Berliner Stadtleben. Melde Dich hier an, um Cee Cee jeden Donnerstag zu erhalten und unsere Tipps schon zu lesen, bevor sie hier veröffentlicht werden. Zusätzliche Tipps findest Du auch auf auf Facebook und Instagram!

SPINDLER — KOSMOPOLITISCHES FLAIR AM LANDWEHRKANAL

SPINDLER — KOSMOPOLITISCHES FLAIR AM LANDWEHRKANAL

Lederbezogene Stühle. Maßgefertigte Holzverkleidung. Die Heizkörper sind in einem speziellen Ton lackiert, die Tischreservierungskärtchen handgeschrieben und wahrscheinlich haben sogar die Pflanzen einen eigenen Betreuer. Das jüngste Gastro-Projekt von Frank Spindler – er betreibt nebenan schon das asiatische Lokal Chan – heißt wie er selbst: Spindler. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Verantwortlich dafür ist Designerin Karolina Preis. Als Gast fühlt man sich ein bisschen wie in Cape Cod oder vielleicht eher Nizza, denn der Koch ist auch aus Südfrankreich. Auf der Karte spiegelt sich die internationale Ausrichtung ebenfalls wider, aber regionalen Zutaten wird großer Raum gegeben. Ein Quitten-Apéro wird vom weißgekleideten Kellner gebracht, eine Lachs-Variation mit Rote Beete zur Vorspeise steht auf dem Tisch; ein Arrangement, das einen Preis verdient hätte. “Meeräsche & Beelitzer Spargel” ist einer der Hauptgänge im Frühsommer 2015. Es wird dunkler draußen und je später die Stunde desto gemütlicher. Wer Berlin vergessen will für ein, zwei, drei Gänge, der ist hier richtig. Wer Berlin genießen will, auch. Der sitzt auf der großen Terrasse am Landwehrkanal, die mit Sonne gesegnet ist und mit Sicherheit einer der schönsten Orte der Stadt ist, um draußen zu essen. Wir kommen wieder, auch um den Brunch zu testen, denn das Spindler ist inzwischen auch ein Tageslokal. (Text: Nina Trippel / Fotos: Klaus Lange)

Spindler, Paul-Lincke-Ufer 43, 10999 Berlin-Kreuberg; Stadtplan
Lunch Mo-Fr 12-15h, Coffehouse Mo-Fr 12-18h,
Dinner täglich ab 18h, Brunch Sa-So 10-16h

cee_cee_logo
SCHWARZHOGERZEIL: AN NEUER LOCATION, MIT NEUEN LABELS

SCHWARZHOGERZEIL: AN NEUER LOCATION, MIT NEUEN LABELS

bitte: Schwarzhogerzeil ist ab sofort an neuer Location zu finden. Bye-bye Mulackstrasse. Inhaberin Nicole Hogerzeil hat ein neues Ladenlokal gefunden und ihre zwei bisherigen Shops zu einem zusammengeführt. Der 150 Quadratmenter große Raum wurde von Sylvester Koziolek gestaltet, der auch schon die beiden anderen Läden eingerichtet hatte. Eigens für den Shop entworfene Möbel und eine 14 Meter lange Wandcollage sind die Interior-Highlights. Auf den Kleiderstangen findet man das beste beider bisheriger Welten: Perret Schaad neben Entwürfen der Pariser Labels Carven und Isabel Marant. Und Neues: Mode von Marni und des Belgiers Dries van Noten ergänzen die Selektion. Kurz gesagt: Bei Schwarzhogerzeil gibt es genau jene Marken, die man haben möchte, weil sie nicht nur gut im Geschäft aussehen, sondern vor allem angezogen – und weil sie zu Lieblingsteilen werden und über Jahre bleiben. Der Torstrasse steht der modische Neuzuwachs übrigens auch sehr gut. (Text: Nina Trippel / Foto: Ludger Paffrath)

Schwarzhogerzeil, Torstr.173, 10115 Berlin-Mitte; Stadtplan
Mo-Fr 12-20h, Sa 12-18h

cee_cee_logo
ELISABETH RUSHE EMPFIEHLT: HALLESCHES HAUS

ELISABETH RUSHE EMPFIEHLT: HALLESCHES HAUS

Beim Halleschen Tor raus und rein ins Hallesche Haus. Genauer gesagt ins neue Paradies von Michelle Casciolo, Oliver Cayless und Jillian May, mit sorgfältig zusammengestellten Objekten für das schöne Heim. Hier findet man praktische, aber aparte Haushaltsartikel, Terrarien und Pendleton-Decken — der perfekte Schutz im Berliner Winter. Ich schlendere durch den kunstvoll dekorierten Laden im alten Postamt 61. Zwischendurch genieße ich einen Kaffee und selbst wenn ich versuche, den Köstlichkeiten zu widerstehen – es ist unmöglich: bei diesem Angebot an frischen hausgemachten süßen und salzigen Snacks und weiteren Köstlichkeiten wie Granola und Eingemachtem der Black Isle Bakery. Ab Juni 2015 wird das Haus noch um ein Restaurant ergänzt, aber Koch Joe Parenti aus Kalifornien verwöhnt die Gäste schon jetzt mit kleinen Gerichten zur Mittagszeit. In Kombination mit einem Besuch der Amerika-Gedenkbibliothek gegenüber, ein wunderbarer Tagesausflug, wie ich finde. (Text & Foto: Elizabeth Rushe)

Hallesches Haus, Tempelhofer Ufer 1, 10963 Berlin-Kreuzberg; Stadtplan
Mo-Fr 9-19h, Sa 10-16h

Elizabeth Rushe zog 2006 vom Nordwesten Irlands nach Kreuzberg. Nach einer Gartenbau-Ausbildung moderiert sie aktuell die wöchentliche Radioshow “Off the Record” bei Flux FM und legt als DJ in Berliner Bars auf.

cee_cee_logo
KATERMARKT: EINKAUFEN, ESSEN UND ENTERTAINMENT AM ABEND

KATERMARKT: EINKAUFEN, ESSEN UND ENTERTAINMENT AM ABEND

Flohmärkte gibt es in Berlin wie Sand am Meer. Einen, den ich euch besonders ans Herz legen möchte, ist der Katermarkt. Letztes Jahr noch auf dem Gelände des Möhrchenparks, haben die Veranstalter sich dieses Jahr mit dem Glashaus zusammengetan und veranstalten ab heute (21.5.2015) im monatlichen Rhythmus einen Nachtflohmarkt. Neben Trödel und neuen Dingen gibt es auch ein kulinarisches Programm. Vietnamesisches von Toctoc und Deutsches aus derKnödelwirtschaft sind nur zwei der Leckereien, die Dich erwarten. Mitmachen kann man auch – man sollte nur zeitig reservieren. (Text: Anna-Lena Charbonnier)

Katermarkt x Glashaus, Eichenstr.4, 12435 Berlin-Treptow; Stadtplan
Do 21.5.2015 18-2h

cee_cee_logo
CYPRIEN GAILLARD — SURREALER AUFSTAND STÄDTISCHER BOTANIK

CYPRIEN GAILLARD — SURREALER AUFSTAND STÄDTISCHER BOTANIK

Die Arbeiten des französischen Künstlers Cyprien Gaillard beschäftigen sich mit der Archäologie spezieller Orte. Tenor seiner Arbeit ist meist die Beziehung zwischen Architektur und Natur, so auch im Film Nightlife (2015), der das Herzstück seiner Ausstellung “Where Nature Runs Riot” bildet. Erste Einstellung der 3D-Aufnahmen – die Ikone der Bildhauerei, “Der Denker” von Auguste Rodin, in Cleveland. Szenenwechsel: die “Hollywood Juniper”, Palmen und Strelizien – Bäume und Grün wiegen sich im Wind von Los Angeles. Alle Pflanzen sind Immigranten, Fremde und Verpflanzte. Sie stammen nicht aus Hollywood und gelten als Wasser verschwendende Plagen, die hier in tranceartigen und ekstatischen Bewegungen aufgenommen sind. Gaillard schafft einmal mehr eindrückliches Zusammenführen polarisierender Elemente: “Weltliches mit Esoterischem, Zeitmaße der Geologie mit den Unwägbarkeiten der Geschichte”. Unbedingt vorbeischauen. (Text: Milena Kalojanov / Bildmaterial: Courtesy of Galerie Sprüth Magers Berlin/London)

Sprüth Magers Berlin, Oranienburger Str.18, 10178 Berlin-Mitte; Stadtplan
Ausstellung bis 18.7.2015, Di-Sa 11-18h

cee_cee_logo