Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
CEE CEE IST RUNDE ACHT GEWORDEN

CEE CEE IST RUNDE ACHT GEWORDEN

Es begann mit der Leidenschaft fürs Stadtleben und dem Teilen von Tipps mit Freunden – genauer gesagt waren es 200 Freunde beim ersten Newsletter im Jahr 2011. Jetzt, acht Jahre später, macht das immer noch Spaß. Mittlerweile ist aber aus den Ideen ein Studio geworden, ein ganzes Team und ein Schwesternprojekt: unsere Agentur Cee Cee Creative. Hier teilen wir nicht nur unserer Entdeckungen, sondern kreieren Konzepte, Content und Design – vielleicht auch für Dich? Aber was wir eigentlich sagen wollen, ist: Danke! Danke an Dich, unsere Community, unsere Kontributoren und Autoren sowie unser fantastisches Team! Also, genieß das sonnige Osterwochenende. Und falls Du etwas mit uns teilen möchtest – Lob, Kritik oder Deinen Gast-Tipp – dann schreib uns eine Email. Wir lieben Emails ;)

XOXO

Sven, Nina and the Cee Cee Team, 18.04.2019

P.S.: Dieser fantastisch aussehende Kuchen wurde von Von Georgia gebacken! Mehr dazu demnächst im Newsletter. (Foto: Johanna Rademacher–Flesland)

@ceeceeberlin

@ceeceecreative

cee_cee_logo
ABENTEUER ERLEBEN, IM WASSER PLANTSCHEN UND EIS ESSEN: DER SPIELPLATZGUIDE BERLIN WEISS WO

ABENTEUER ERLEBEN, IM WASSER PLANTSCHEN UND EIS ESSEN: DER SPIELPLATZGUIDE BERLIN WEISS WO

Falls Dein Wissen rund ums Thema Berliner Spielplätze nur gefährliches Halbwissen ist, dann mach’s wie wir: vertrau’ den Experten. Aus Konzept und Auswahl von Marianna Hillmer und Johannes Klaus hat Autorin Cindy Ruch auf 192 liebevoll gestalteten Seiten die besten Spots für Kinder bis acht Jahre beschrieben – von A wie Abenteuerorte bis W wie Wasserspielplätze. Statt nur schnödes Know-How zu teilen wirken die Beschreibungen der Reisejournalistin wie kleine Geschichten, bei denen Spielgeräte zum Leben erweckt werden. Damit lässt sich die Anreise in Tram & Co versüßen oder Zuhause die Vorfreude wecken. Praktische Infos, wie auf einer Karte markierte Orte und Altersempfehlungen, fehlen bei diesem handlichen Taschenbuch, das im März 2019 im Berliner Verlag Reisedepeschen erschienen ist, natürlich auch nicht. Und weil Sandkuchen aus den Förmchen nur mit viel Fantasie lecker schmeckt, gibt’s die besten Eisdielen-Tipps in der Nähe on top. Ein Standardwerk für jedes zeitgenössische Elternteil. (Text: Nina Trippel / Fotos: courtesy Reisedepeschen & Cindy Ruch)

Der “Spielplatzguide Berlin – die genialsten Spielplätze und besten Eisdielen” (192 Seiten, Reisedepeschen) kann online bestellt werden.

cee_cee_logo
BERLIN MIT VERGNÜGEN — EIN NEUER CITY-GUIDE MIT SPASSFAKTOR

BERLIN MIT VERGNÜGEN — EIN NEUER CITY-GUIDE MIT SPASSFAKTOR

Es ist gelb und macht Spaß: das erste Berlin-Buch von unseren Freunden, den Machern von Mit Vergnügen. “Berlin für alle Lebenslagen“ heißt das 332 Seiten schwere Werk im Untertitel und hält, was es verspricht. Seit über neun Jahren teilt das Team von Mit Vergnügen schon Lieblingsorte, Geheimtipps und neueste Entdeckungen mit uns. Im Buch bündeln sie nun all ihr Know-How in fünf Kapiteln: Food, Stil, Erlebnis, Ausgehen, Ausflug – praktisch nach Anlass sortiert. Erschienen ist es bei Gentle Temper, Verlag der Macher von “Take me to the Lakes.” Mit diesem Berlin-Guide bist Du für alles gewappnet – selbst für den Fall, dass es regnet oder Du gerade knapp bei Kasse bist. Diesen Samstag (30.03.2019) kannst Du das Buch quasi auch in echt erleben: Tagsüber gibt es eine Kieztour und abends dazu noch die Launch-Party in der Paloma Bar in Kreuzberg. Alles garantiert mit jeder Menge Vergnügen. (Text: Benji Haughton / Photos: Mit Vergnügen)

Berlin Mit Vergnügen – Berlin für alle Lebenslagen“ ist erschienen bei The Gentle Temper und kann hier bestellt werden.
Launch-Party
Paloma Bar, Skalitzer Str.135, 10999 Berlin–Kreuzberg; Stadtplan
Sa 30.03.2019, 19–22h
Kiez-Tour: Tickets gibt’s hier
@mitvernguegen

cee_cee_logo
TRAVEL COLOURS: DER REISEFÜHRER FÜR DESIGNAFFINE GLOBETROTTER UND FANS VON HANDVERLESENEN EMPFEHLUNGEN

TRAVEL COLOURS: DER REISEFÜHRER FÜR DESIGNAFFINE GLOBETROTTER UND FANS VON HANDVERLESENEN EMPFEHLUNGEN

Beim Berlin Travel Festival 2019 haben wir viele schöne Begegnungen gehabt: unter anderem auch mit Stefanie Friese, von deren minimalistischen Reiseführern wir sofort begeistert waren. Seit 2017 hat sie unter dem Namen Travel Colours Ausgaben für Kapstadt, Reykjavík, Palma de Mallorca und Berlin im Eigenverlag herausgebracht. “City Guides für Designliebhaber” nennt Stefanie ihre Guides selbst – und in der Tat finden sich in den Büchern ausnahmslos aparte Orte zum Übernachten, Essen, Trinken, Shoppen, sowie Entdeckungen jenseits der ausgetretenen Touripfade. Welches ist das beste Farm-to-Table-Restaurant in Reykjavík? Und wo kannst Du die schmackhaftesten Tapas in wunderschönem Ambiente in Palma de Mallorca genießen? Stefanie weiß es und hat uns u.a. von der Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Fotografin und Küchenchefin Claire Gunn erzählt, mit der sie die Kapstadt-Ausgabe realisiert hat. “Claire wusste immer genau, was als nächstes in der Küche passieren würde und konnte die perfekten Aufnahmen machen.” Genau diese Art von lokalem Expertenwissen und Erfahrungswerten machen jeden Travel Colours Guide zu einem verlässlichen Begleiter für unvergessliche Erlebnisse. Bestell’ Dir ein Exemplar online oder schau bei Do You Read Me?! oder Paper & Tea vorbei. (Text: Michael Rice / Fotos: Travel Colours)

Travel Colours: online kannst Du die Guides hier bestellen.
@travelcolours_

cee_cee_logo
MARMOR FÜR ALLE: EIN ATLAS ZUR ÖFFENTLICHEN KUNST BERLINS

MARMOR FÜR ALLE: EIN ATLAS ZUR ÖFFENTLICHEN KUNST BERLINS

Marmor für alle” heißt der neue Stadtführer, für den der ehemalige Galerist Jörg Johnen die Straßen Berlins auf der Suche nach Kunst im öffentlichen Raum durchstreift hat. Den Titel borgt er sich von einem Obelisken, den Braco Dimitrijević 1979 im Schlosspark Charlottenburg installierte. Skulpturen, die mit der Stadtkulisse verschmolzen sind, werden auf 280 Seiten durch Neuentdeckungen ergänzt: Manchmal sind es stille Interventionen wie Renata Lucas’ Bodenarbeit vor dem Eingang der Kunst-Werke, manchmal monumentale Meilensteine wie Per Kirkebys Klinkermauer, die Geschichte, Kritik und Diskursanstöße kombiniert. Ihr Blick auf die Stadt ist so erfrischend, dass man den Winterschlaf sofort unterbrechen will, um draußen eines der kleinen Flugblätter in Gingkoform einzusammeln, die Pipilotti Rist alle 12 Minuten ins Entree der Schweizerischen Botschaft wehen lässt. (Text: Laura Storfner / Fotos: Pamina Aichhorn, Mathias Rümmler)

Marmor für alle: Zur Kunst im öffentlichen Raum in Berlin, herausgegeben von Jörg Johnen, mit Texten von Jörg Johnen, Jeanette Kunsmann und Clara Blasius
Online verfügbar bei Mitte/Rand Verlag

cee_cee_logo