Cee Cee Creative Newsletter Book Neighborhood Map Lessons
Stadtplan
Information
archive temp
loop temp
WORLD CLASS POP-UP BAR: DEINE COCKTAILSKILLS MIT EXPERTEN AUFBESSERN

WORLD CLASS POP-UP BAR: DEINE COCKTAILSKILLS MIT EXPERTEN AUFBESSERN

Die Herbstabende stehen vor der Tür, Du verlegst Deinen Lebensmittelpunkt langsam wieder vom Kanal in die Küche und empfängst dort Deine Freunde zum Abendessen. Da könnte es doch nicht schaden, Deine Gastgeberfähigkeiten etwas aufzupeppen und Dir von Profis das kleine Einmaleins des Cocktailmixens beibringen zu lassen. Willkommen in der Torstr.114, die sich aktuell in eine experimentelle Bar und Spielwiese für Cocktailkultur verwandelt hat. Die World Class Bartender Competition feiert hier ihr zehnjähriges Jubiläum mit abwechslungsreichem Programm: Workshops und Veranstaltungen werden Dein Mixtalent unter Anleitung von Experten um vollkommen neue Qualitäten erweitern. Du kannst aber auch einfach an der World Class Bar vorbeischauen und die Zubereitung von “Day Drinking Cocktails” oder “Early Evening Occasions” lernen. Auch wahre Cocktailkenner kommen im World Class Shop auf ihre Kosten, der exklusives Zubehör für eine erstklassige Drinkzubereitung bietet, darunter Kräutersets von Infarm oder Travel Kits. Denn was wäre ein echter Profi ohne seine Tools? (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: World Class)

World Class Pop-Up, Torstr.114, 10119 Berlin-Mitte; Stadtplan
Bis 25.11.2018, Di-Sa 14-22h. Workshops & Anmeldung hier

cee_cee_logo
MATHIAS WOLF EMPFIEHLT: BANJA LUKA

MATHIAS WOLF EMPFIEHLT: BANJA LUKA

Auf der Schlesischen Ecke Oberbaumbrücke ist rund um die Uhr Bambule – aber nicht im Banja Luka. Wer durch das kleine Tor neben der Fotokabine auf der Falckensteinstraße geht, betritt einen gemütlichen Biergarten mit ordentlich Hinterhof-Flair. Umgeben von alten Mauern kann man hier  ein Bier vom Fass genießen und sich ein paar handgeschnitzte Pommes gönnen. Wenn es draußen zu kühl wird, lässt es sich auch drinnen versacken – am Wochenende wird ab 22 Uhr entspannt an der Bar aufgelegt. Entspannt ist sowieso das Attribut, das den Ort und sein Personal am ehesten beschreibt und das gilt auch für das buntgemischte Publikum. Zur bosnischen Stadt Banja Luka gibt es übrigens keine Verbindung: Als Keyfo Temur den Laden 2012 eröffnete, stand am Eingang ein altes Schild mit dem Schriftzug “Station Banja Luka”. “Station” wurde gestrichen und der Name war gefunden. (Text: Mathias Wolf / Fotos: Banja Luka)

Banja Luka, Falckensteinstr.1, 10997 Berlin-Kreuzberg; map
Mo-Do ab 16h Fr-So ab 15h

Mathias Wolf, seit 2000 in Berlin, ist freier Texter, lebt in Kreuzberg und betreibt mit seinem Partner Elvir Osmanković das Designprojekt handsofgod.football.

cee_cee_logo
MR. SUSAN: COCKTAILS MIT CLOU — HOHES NIVEAU IM SOUTERRAIN

MR. SUSAN: COCKTAILS MIT CLOU — HOHES NIVEAU IM SOUTERRAIN

Beim Betreten von Mr. Susan fallen zuerst die wunderschönen Wände auf: Sie sind matt gestrichen in Petrol und Marineblau und schimmern durch das hereinfallende Licht. Einmal Platz genommen fühlt man sich auf den gemütlichen, plüschig-samtigen Barhockern sofort willkommen. Die rosafarbene Terrazzo-Tresenoberfläche mit mintfarbenen Farbklecksen tut ihr übriges, komplettiert den Look – und harmoniert perfekt mit den sommerlich-frischen Drinks. Mit einem Gläschen Frozé etwa, das auf den wunderbaren Namen “Frozen Goodness” hört. Dieser Drink passt perfekt hierher und ist der ideale Abendbegleiter für die letzten warmen Sommertage. Falls Dir der Name der Bar bekannt vorkommt, liegst Du übrigens richtig: Du kennst ihn von der gefeierten koreanisch-deutschen Streetfood-Institution aus der Markthalle Neun. Deren Betreiberin Susan Choi hat sich für dieses gleichnamige Lokal mit Damien Guichard und Shawn Beck zusammengetan; gemeinsam kredenzen die Drei uns in ihrer Cocktailbar seit Juli 2018 überraschende Geschmackserlebnisse. Beim „Kimchi Michelada“ kombinieren sie ein Helles vom Fass mit einem würzigen, hausgemachtem Popsicle, der Strawberry Cocktail schmeckt dezent süß und das Glas ist mit getrockneten Erdbeeren verziert. Wir freuen uns schon sehr, die Karte einmal komplett durchzuprobieren und erwarten sehnlichst den Herbst. Dann soll das Menü — passend zu weiteren saisonalen Spirituosen — noch mit Barfood ergänzt werden. (Text: Devan Grimsrud / Fotos: Luke Marshall Johnson)

Mr. Susan, Krausnickstr.1, 10115 Berlin-Mitte; Stadtplan
Di–Sa 17–2h

cee_cee_logo
CAPPERI — ITALIENISCHE NATURWEINE UND FEINE KÜCHE

CAPPERI — ITALIENISCHE NATURWEINE UND FEINE KÜCHE

Ein Italienurlaub liegt in weiter Ferne? Dann fahr doch zum Capperi ans Maybachufer und das Urlaubsfeeling kommt von ganz alleine. Die italienische Weinbar bietet Bioküche und Naturweine und vereint dabei Wissen von drei gastronomischen Institutionen, denn mit dabei sind Küchenchef Thomas Mudersbach vom ehemaligen May am Ufer, das zuvor an dieser Stelle weilte, Alessandro Denni vom Neontoaster, sowie die beiden Spezialitätenimporteure von Sizilessen, Vincenzo Costanza und Pietro Nicotra. Aus dieser Zusammenarbeit entstand ein Ort, der Weinbar, Restaurant und Feinkostladen zugleich ist. Also der ideale Ort für ein Gläschen, einen Apero oder ein komplettes Menü. Alle Weine kommen aus Italien, sind sorgfältig ausgewählt und reihen sich prima in Neuköllns aufstrebende Naturweinszene ein: Herkunft, Herstellungsverfahren und spezifische Eigenschaften spielen hier die Hauptrollen. Vincenzo empfiehlt Dir übrigens gerne das passende Tröpfchen zu Deinem Essen. Hier ist alles natürlich, frisch und leicht: Beim Aperitif führt kein Weg am DOP-Büffelmozzarella aus Kampanien vorbei, der mit Oliven serviert wird. Spätestens nach den köstlichen Tagliatelle “alla Genovese” mit grünen Bohnen, Kartoffeln, hausgemachtem Basilikumpesto und wunderbar saftigen Pinienkernen werden Deine Geschmacksnerven in den Sommerurlaub geschickt. (Text: Anna Dorothea Ker / Fotos: Gianluca Quaranta & Olga Slotina)

Capperi Italian Craft Wine & Kitchen, Pannierstr.32, 12047 Berlin-Neukölln; Stadtplan
Mo-Di & Do-Sa 17-23h, So 11-23h

cee_cee_logo
MARKUS ROLL EMPFIEHLT: HACKBARTH’S

MARKUS ROLL EMPFIEHLT: HACKBARTH’S

Es gibt in Berlin so viele Cafés und Bars zu entdecken, dass man schnell mal den Überblick verlieren kann. Oder man findet sich sogar im Freizeitstress wieder, weil man möglichst alle ausprobieren will. Da empfiehlt es sich, einen wahren Third Place mit Tradition zu haben, der einem hilft, sich zu erden. Einen Ort, der nicht gestern eröffnet wurde um im nächsten Monat schon wieder zu verschwinden. Ein solcher Ort ist das legendäre Hackbarth’s, das bereits kurz nach der Wende eröffnet wurde. Dort lese ich morgens ab 10 Uhr in einer Ecke bei einem Kaffee meine Zeitung und genieße die Ruhe, habe mittags im hinteren Teil bei einem Snack (ein Stück Kuchen, ganz old-school mit Sahne) ein Meeting oder trinke bis um 4 Uhr nachts an der riesigen Messingtheke ein Bier — und das sieben Tage die Woche. Ohne vorheriges Googlen nach Öffnungszeiten. Das Ganze wirkt ehrlich und geerdet, und das liegt auch an der zeitlosen und minimalistischen, trotzdem heimeligen Einrichtung. Wenn einem mal wieder alles zu schnell geht, ist man im Hackbarth’s bestens aufgehoben um wieder runterzukommen (Text: Markus Roll / Fotos: Pamina Aichhorn)

Hackbarth’s, Auguststr.49a, 10119 Berlin-Mitte, Stadtplan
Mo-Sa 10-4h, So 10-24h

Markus Roll war zwölf Jahre land Pastor. Er liebt die Fuckup Nights, bei denen Gründer über ihre Erfahrungen mit dem Scheitern sprechen und gestaltet mit ABC ein regelmäßiges Event, bei dem er über die kleinen und großen Fragen des Lebens diskutiert. Die nächste Runde findet am 6.9.2018 statt.

cee_cee_logo